fbpx
Teilen

Übersäuert? Tipps für einen Säure-Basen-Haushalt in Balance

In den letzten Wochen und Monaten musste ich auf die harte Tour lernen, wie wichtig der Säure-Basen-Haushalt im Körper ist. Ist man nämlich übersäuert, kann das eine Reihe von negativen Auswirkungen im Körper (& Geist) haben.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Pure Encapsulations®

Was bedeutet Übersäuerung?

Unser Körper kann Säuren über verschiedenste Wege aus dem Körper schleusen: Über die Lunge, als Atem, über die Nieren, als Urin und über die Haut, als Schweiß.

Ist dein Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht, kann es sein, dass du übersäuert bist. Der Körper bildet zum Einen im Rahmen des Stoffwechsels Säuren, zum Anderen führen wir ihm Säuren aber auch indirekt über die gegessene und getrunkene Nahrung zu.

Übersäuerung messen

Man misst die Übersäuerung mittels eines pH-Tests. Die pH-Wert-Skala geht von 1 bis 14, wobei der Wert 1 sehr sauer und der Wert 14 sehr basisch ist. Der neutrale Punkt auf der Skala ist ein pH-Wert von 7. Wobei der normale pH-Wert im Urin bei 4,8-7,6 liegt und bei 7,36-7,44 im Blut.

Zur Messung des pH-Werts empfiehl mir meine Ärztin Urin-Teststreifen. Damit der Test aussagekräftig ist, sollte man diesen dreimal täglich jeweils ca. 2 Stunden nach der Hauptmahlzeit, messen. Isst man nämlich zb. sehr lange nichts (wie über Nacht), ist das Milieu generell etwas saurer.

Das Ergebnis deines Tests über mehrere Tage besprichst du dann am besten mit einem Arzt deines Vertrauens.

Folgen von Übersäuerung

Schlägt man einmal über die Stränge (isst und trinkt man also etwas sehr Saures), kann der Körper diese kurzzeitige Übersäuerung für gewöhnlich selbst ausgleichen.

Tritt aber eine dauerhafte Übersäuerung des Gewebes auf, so kann es zu zahlreichen Symptomen kommen, die teilweise sehr belastend sind – ich weiß, wovon ich spreche! Welche Symptome die Übersäuerung auslöst, besprichst du am besten mit einem Arzt deines Vertrauens.

Ein Ungleichgewicht kann viele Auswirkungen haben

Übersäuerung durch falsche Ernährung

Der Großteil der Menschen ist übersäuert. Der Gründe dafür sind meist eine dauerhaft falsche, zu saure, Ernährung. Dabei spielt aber der Geschmack der Lebensmittel keine Rolle. Ein sauer schmeckendes Produkt wie die Zitrone wirkt nämlich zum Beispiel basisch.

Säurebildende Lebensmittel bei übermäßigen Genuss:

  • Süßigkeiten wie Milchschokolade und Kuchen
  • Fleisch & Fisch
  • Milchprodukte
  • Getreideprodukte
  • Reis
  • Eier
  • Bohnen
  • Erdnüsse
  • u.a.
Süßigkeiten

Wichtig zu beachten ist, dass nicht alle säurebildenden Lebensmittel per se schlecht sind und das Gleichgewicht im Körper zerstören. Wie auch sonst geht es auch hier um das Maß.

Etwa 30% der aufgenommenen Lebensmittel können ohne Probleme sauer sein.

Dabei greift man aber natürlich besser zu guten säurebildenden Produkten wie:

  • hochwertige/s BIO Fleisch & Fisch
  • BIO Freiland Eier
  • Pseudogetreide (Hirse, Quinoa)
  • Vollkorn-Getreide

Zucker, minderwertige Fisch-  & Fleischwaren, Eier aus Bodenhaltung, Alkohol, Softdrinks, Früchtetees oder Erdnüsse sollten nicht oder nur selten konsumiert werden.

Basenbildende Lebensmittel

  • jegliches Gemüse
  • Obst
  • Kräuter & Gewürze
  • Nüsse & Samen
  • Sprossen & Keime
Gemüse Grill
Iss reichlich Gemüse

Basenbildende Getränke

  • Kräutertees
  • Wasser
  • Wasser mit Zitronensaft

Etwa 70% unserer Ernährung sollte aus basenbildender Lebensmitteln bestehen.

So baut zum Beispiel jedes meiner Hauptspeisen (auf dem Blog, in den Kochworkshops und privat) auf GEMÜSE auf. Sprich mindestens 70% auf dem Teller ist Gemüse. Wie in meinem Kochbuch beschrieben, spielen auch Kräuter und Gewürze eine sehr große Rolle in meiner Küche.

Dementsprechend ist es dann auch kein Problem, ein kleines Stück hochwertiges BIO Fleisch oder ein BIO Ei zum Gemüse zu essen. Wie schon beschreiben, kommt es einfach auf das Verhältnis an.

Auch Obst kannst du (trotz low carb Ernährung) zum Beispiel zum Frühstück einbauen. Nüsse & Saaten (dazu zählen dann auch alle Nussmehle wie Mandelmehl) spielen ohnehin eine sehr große Rolle in der low carb Küche. So bestehen die low carb Brote hauptsächlich aus Nüssen, Saaten und Nussmehlen. Auch Pizzateige, Flammkuchen oder süße Mürbteige werden zum größten Teil mit basischen Lebensmitteln hergestellt.

Meine Hausärztin empfiehl mir auch eine 30-tägige Kur mit einem hochwertigen Basenpulver mit Zink (ich verwende natürlich jenes von Pure Encapsulations®). Seit dieser Intensivkur baue ich das Basenpulver einfach je nach Bedarf in meinen Alltag ein.

Übersäuerung durch körperlichen & mentalen Stress

Du fragst dich nun, warum ich trotz meiner basischen und ausgewogenen Ernährung übersäuert war bzw. bin? Tja, das selbe fragte ich mich auch, als mir meine wahnsinnig tolle Hausärztin sagte, ich sei vollkommen übersäuert. Ich konnte ich es zuerst nicht. Sie schmunzelte und meinte

„Du kannst dich noch so gesund und ausgewogen ernähren, der Stress ist stärker als ALL das“.

Ein Schlag ins Gesicht. Sie erzählte mir von Managern, Selbstständigen oder Profisportlern, die trotz REIN basischer Ernährung komplett übersäuert sind. Es ist der Stress, gewinnen zu müssen, mithalten zu müssen, immer volle Leistung bringen zu mussen, 24/7 erreichbar sein zu wollen, etc.! Auch körperliches Training schafft ein saures Milieu im Körper.

Meine Ärztin riet mir mit Nachdruck, den Stress SOFORT zu reduzieren und auch meine extremen Bergläufe zu stoppen. „Geh spazieren, raus in die frische Luft – strenge dich dabei aber nicht an! Und nimm dir Urlaub, fahre weg, schalte den Kopf ab und löse den Stress“, sagte sie. Leichter gesagt, als getan. Gerade zu dieser Zeit fanden mehrere Kochworkshops die Woche statt, zudem musste ich viele Projekte abschließen, bevor das Jahr vorüber ist. Doch die Worte meine Ärztin wirkten nach…

Meine Symptome der Übersäuerung

Eigentlich habe ich Bauchschmerzen (auch wenn es nicht der Bauch ist, sondern der Darm, der schmerzt), seitdem ich denken kann. Vor allem, wenn ich mich aufrege, gestresst bin oder mich überanstrenge. In 2018 ging es so rund bei mir, dass die üblichen Bauchschmerzen immer mehr und schlimmer wurden, ich plötzlich vermehrt müde war (das kannte ich ÜBERHAUPT nicht), meine Regeneration nach dem Sport versagte, meine Menstruation ausblieb und ich ständig Kopfschmerzen.

Ich lief von Arzt zu Arzt und war kurz vor der Verzweiflung, denn keiner fand die Ursache (oder suchte nicht mal danach!). Man verschrieb mir Magenschutz oder Schmerzmittel (WHAT???). Als ich dann aber auf Rat meiner Physiotherapeutin Dr. Dollinger aufsuchte, fühlte ich mich plötzlich perfekt aufgehoben, verstanden und auch ganzheitlich untersucht.

Meine Ärztin diagnostizierte nicht nur die Übersäuerung, sondern auch einen dadurch geförderten Reizdarm.

Der nächste Schlag ins Gesicht… Doch auf dieses umfangreiche Thema möchte ich in meinem nächsten Beitrag eingehen!

Säure-Basen Haushalt in Balance halten

Wie du schon merkst, ist die Balance des Säure-Basen-Haushalts in unserem Körper ein umfangreiches Konstrukt. Viele Faktoren wirken darauf ein und können die Balance aus dem Gleichgewicht bringen. Im Endeffekt geht es, wie so oft, um einen ganzheitlich gesunden und ausgewogenen Lebensstil. Dabei spielt die Ernährung natürlich eine übergeordnete Rolle, dennoch darf man Stress (auch sportlichen Stress) nicht außer Acht lassen.

Neben einer basischen und bewussten Ernährung empfehle ich also auch Aktivitäten wie Yoga, Meditation (meine Hausärztin empfiel mir das Buch „Be mindful – Einfach mal abschlaten“) und Spaziergänge in der frischen Luft.

Kitzbühler Horn Ausblick
Immer, wenn ich es schaffe, flüchte ich in die Natur – hier aufs Kitzbühler Horn

Hinterlasse mir doch ein Kommentar unter dem Beitrag und erzähle mir von deiner Erfahrung in diesem Bereich? Hast du vielleicht andere Tipps den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen?

Weitere Blog Beiträge

Ähnliche Beiträge

    • Anonym
    • 19. Januar 2019
    Antworten

    Ich kann dir sehr das Buch Natürliches Entgiften von Alexandra Stross empfehlen!

      • Lisa
      • 19. Januar 2019
      Antworten

      Danke für den Tipp 🙂

    • slavo
    • 6. Februar 2019
    Antworten

    sind gute säurebildende produkte bio-eier und bio-fleisch weniger säurebildend? ich versteh das in text nicht. kannst du das mir erklären?

      • Lisa
      • 7. Februar 2019
      Antworten

      Hallo Slavo, ja genau, es gibt gute und schlechte säurebildende Lebensmittel. Unser Körper kann eine gewisse Menge an Säure, die wir über die Ernährung zuführen, selbst ausgleichen. Bei einem Übermaß an schlechten Säurebildnern ist die Gefahr aber sehr groß, dass wir „übersäuern“.

      Liebe Grüße,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen