fbpx
Teilen

Gourmet Küche & Skifahren im Zillertal

Bereits im März diesen Jahres durfte ich für 2 Nächte das Skiparadies Zillertal mit einigen kulinarischen Highlights erleben. Untergebracht waren wir im exklusiven Posthotel Zell am Ziller mit dem Gourmet Restaurant Heleni. Ski gefahren wurde in Hochzillertal wo wir im Albergo das beste Hütten-Essen meines Lebens genießen konnten. Drei Tage voller sportlicher und kulinarischer Highlights, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Gourmet Küche & Skifahren im Zillertal

1) Posthotel Zell am Ziller – Ziller Season

Das stylische Posthotel im Zentrum von Zell am Ziller beherberte uns für 2 Nächte. Das 4 Sterne Hotel ist nicht übertrieben, sondern durchdacht, stilvoll eingerichtet mit viel Liebe zum Detail. Traditionelle Elemente werden in das moderne Design integriert, perfekt abgestimmt.

Wir genossen auch den neuen und gemütlichen Wellnessbereich. Das Highlight war aber der Jacuzzi im Außenbereich, der genau das Richtige ist nach unserem langen Skitag.

Wenn du die Höhenluft liebst und gerne für dich bist, bietet das Haus zusätzlich bergaufwärts private Hütten zum Nächtigen. Eine ganz besondere Möglichkeit für eine romantische Zeit zu zweit.

Frühstücksbuffet im Posthotel Zell am Ziller

Im Hotel Post startet man den Tag mit einem hochwertigen und vielfältigen Frühstücksbuffet wo man alles findet was dazu gehört. Es wird Wert darauf gelegt regionale Produkte zu servieren, so gibt es Käse und Joghurt aus der Region. Der hausgeräucherten Lachs war unser Highlight, genau so wie die frisch zubereiteten Eierspeisen und Porridges. An der Müsli-Bar holt man sich noch die richtigen Cerealien, Nüsse & Saaten und kann zudem mit verschiedensten Gewürzen seinem Müsli der Wahl den nötigen Pep verleihen.

Man konnte sich sogar eine Variation an Heißgetränken wie Chai Latte, Chai Kakao oder Kurkuma-Latte mit Kokosöl bestellen.

Abendessen im Gourmetrestaurant Heleni

Besonders aufgefallen ist uns das die Küche wirklich auf jegliche Unverträglichkeiten Acht gibt und die Gerichte nach den Wünschen der Gäste individuell angepasst werden. Die Gourmetküche bietet täglich ein Gala-Menü mit zwei Hauptspeisen zu Auswahl. Wir stöberten aber auch durch die Standardkarte da uns diese mehr zusagte. Zum Einstieg gibt´s Kresse zum selber runterschneiden, einen Aufstrich, Gemüses Sticks, sowie hausbackenes Brot. Auf der Karte hat es uns besonders ein Fischgericht angetan. Der sogenannte „Jakob“ bestand aus einer Jakobsmuschel auf Karfiolpüree mit Roter Bete Ravioli, Forellen Kaviar, Romanesco und Champignons. Auch der Gruß aus der Küche war eine Überraschung. Die Saucen bei den Fischgerichten waren sehr gut, die von den Fleischgerichten leider sehr bitter und extrem kräftig. Das ist natürlich Geschmackssache aber das hat uns persönlich etwas gestört. 

2) Skifahren & essen in Hochzillertal

Natürlich durfte bei dem vielen Essen etwas Wintersport nicht fehlen. Das Zillertal ist weltweit bekannt und beliebt aufgrund unglaublich vieler Pistenkilometern, tollen Hotels und einzigartigen Hütten. Das Skifahren war fantastisch, besonders angetan hat es uns dann aber das ausgiebige Mittagessen im Albergo.

Gourmet Küche & Skifahren im Zillertal

Gourmet Hütte Albergo im Zillertal

Das italienische Gourmetrestaurant Albergo befindet sich auf 2400 Höhenmeter und ist nur mit der Gondel erreichbar. Wenn man Glück hat ergattert man einen der Plätze auf der Terrasse und genießt während dem Essen (oder auch nur Trinken) eine fantastische Aussicht über die Bergwelt des Zillertals. Diese hat uns schon beim Eintreten den Atem geraubt.

Skihütten sind ja nicht unbedingt bekannt dafür, gutes Essen zu servieren (no offense). Die ungesunden und nicht zufriedenstellenden Klassiker wie Würstl mit Pommes oder Schnitzel sucht man aber auf der Karte des Albergo vergebens. Zum Glück! Stattdessen entscheidet man sich zwischen Jakobsmuschel oder Oktopus zur Vorspeise und Heilbutt oder Muscheln zur Hauptspeise. Auch das typisch italienische Dessert Tiramisu darf dort natürlich nicht fehlen, welches uns komplett überzeugt hat. Alle drei Gänge, die wir genossen, waren erste Klasse. Ich wage zu behaupten, dass ich selten so gut italienisch gegessen habe wie im Albergo. Auch der Service war sehr zuvorkommend und bemüht, trotz voller Hütte.

Bist du also irgendwann mal im Zillertal mit den Ski unterwegs, solltest du definitiv im Albergo einkehren, auch wenn die Preise natürlich der Qualität entsprechend etwas höher sind als auch „normalen“ Skihütten.

3) Gourmet Gasthaus zur Linde

Auf dem Himweg stoppten wir noch im urigen Gourmet Gasthaus zur Linde in Stumm. Da es uns dort so gut gefallen hat und ich keine Details auslassen wollte, habe ich dazu einen eigenen Blog Beitrag verfasst.

Vielen lieben Dank an den Zillertaler Tourismusverband für diese großzügige Einladung. Wir durften eine tolle Zeit verbringen und werden dieses Wochenende, vor allem die kulinarischen Erlebnisse, bestimmt lange in Erinnerung behalten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen