fbpx
Rotklee Sirup ohne Zucker | Wildkraut gegen Frauenleiden

Rotklee Sirup ohne Zucker | Wildkraut gegen Frauenleiden

Wir sind so gewohnt, bei irgendwelchen Beschwerden zum Medizinschrank zu greifen. Früher war es üblich, dass Frauen das ganze Jahr über Wildkräuter (kostenlos) sammelten und daraus unterschiedlichste Naturheilmittel zauberten. Ein in Vergessenheit geratenes Wildkraut ist in meinen Augen der Rotklee, der von April bis Oktober wirklich an jeder Ecke sprießt. Was Rotklee, besonders für Frauen, so wertvoll macht und wie man einen leckeren Rotklee Sirup ohne Zucker zubereitet, findest du in diesem Beitrag.

Besonders wirksam gegen Frauenleiden wie PMS, Zyklusproblemen oder Wechselbeschwerden ist übrigens eine Rotklee Tinktur. Auch dieses Rezept findest du im Beitrag weiter unten. Alle Empfehlungen beziehen sich aber lediglich auf gesunde Personen. Leidest du also an Brustkrebs oder anderen schwerwiegenden Erkrankungen, solltest du keinen Rotklee in irgendeiner From konsumieren. Wenn du gerade die Pille nimmst, bitte ich dich, den Konsum von Rotklee mit deinem Frauenarzt abzustimmen.

Rotklee Sirup ohne Zucker | Wildkraut gegen Frauenleiden

Rotklee Sirup ohne Zucker

Ähnlich wie der Holunderblütensirup ohne Zucker kann auch aus dem Wildkraut Rotklee ein Sirup hergestellt werden. Das tolle am Rotklee ist, dass er nicht nur viel länger an jeder Ecke wächst, sondern auch, dass er besonders schnell zu einem zuckerfreien Sirup verarbeitet werden kann. Wohingegen der Holunderblütensirup über mehrere Tage „ziehen“ muss, braue ich meinen zuckerfreien Rotklee Sirup innerhalb weniger Minuten und fülle ihn dann heiß in saubere Gläser ab.

Wie beim Holunderblütensirup ohne Zucker verwende ich auch bei diesem Rezept eine Mischung aus Erythrit und Stevia. Diese Kombination liefert geschmacklich das beste Ergebnis. Sowohl bei Getränken als auch allen süßen Backwaren wie dem low carb Blechkuchen oder der low carb Käse-Sahne-Torte.

Holunderblütensirup ohne Zucker

Frauen Heilmittel Rotklee

Rotklee ist ein in Vergessenheit geratenes Heilmittel gegen klassische „Frauenleiden„! Verantwortlich für die Heilkräfte von Rotklee sind besonders wertvolle Inhaltsstoffe. Dazu zählen zum einen Gerbstoffe, zum anderen Isoflavone, welche zu den Phytoöstrogenen gehören und leicht östrogen wirken.

Aus diesem Grund wird Rotklee in der Naturheilkunde zur Bekämpfung von Frauenleiden eingesetzt, vor allem zur Behandlung und Vorbeugung von Wechseljahr-Beschwerden sowie Menstruationsbeschwerden und Zyklusproblemen. Mehr zu diesem Thema kannst du im separaten Blog Beitrag „Zyklusstörungen, PMS und Regelschmerzen – Lebensmittel die Helfen“ nachlesen. 

Rotklee kann übrigens auch roh gegessen und so zum Beispiel unter den Salat gemischt oder als schönes Topping auf jedem anderen Gericht verwendet werden.

Rotklee Sirup ohne Zucker | Wildkraut gegen Frauenleiden

Rotklee Tinktur gegen Frauenleiden

Die intensivste Art ein Heilkraut einzunehmen ist es, eine Tinktur damit herzustellen. Bevor ich mich aufgrund meines 1. Kochbuchs (Gesunde Wohlfühlküche – Kochen mit der Kraft der Kräuter und Gewürze) sehr intensiv mit Heilkräutern und deren Verwendung beschäftig habe, dachte ich, dass es hoch-kompliziert ist eine Tinktur anzusetzen. Dem ist aber auf jeden Fall nicht so.

Als Equipment benötigst du nur ein einfaches 250 ml steriles Schraubglas (zb. ein Marmeladenglas) und Tropfflaschen (gib es in jeder Apotheke) in denen du die fertige Tinktur füllen kannst.

ZUTATEN (ca. 200 ml):
  • 1 Handvoll Rotklee Blüten
  • 200 ml neutraler Alkohol (ich habe zb. Gin verwendet)
ZUBEREITUNG:

1. Die frisch gepflückten Rotklee Blüten ausschüttelt, dann in das Schaubglas geben und andrücken. Den Alkohol darauf gießen, sodass alle Blüten damit bedeckt sind. Schließe den Deckel und stelle das Glas an einen warmen aber dunklen Ort.

2. Dort muss dieses nun für 4 Wochen durchziehen. Schüttle das Glas jedoch einmal täglich sanft und öffne auch den Deckel alle paar Tage.

3. Nach 4 Wochen kannst du die Blüten abseihen und die fertige Tinktur in kleine Tropfflaschen umfüllen.

ANWENDUNG:

Als natürliches Hausmittel kannst du Rotklee nicht nur bei Wechsel- & Mensturationsbeschwerden, sondern auch bei Erkältungen, Durchfall oder Appetitlosigkeit einsetzen. Die Rotklee Tinktur wirkt auch beruhigend und aufmunternd.

Laut „Kräuterhexen“ wird empfohlen, 10-15 Tropfen der Tinktur dreimal täglich einzunehmen, jedoch maximal über 3 Monate. Danach solltest du mindestens 2 Wochen pausieren.

Rotklee Tinktur

Rotklee Tee

Der rohe Rotklee kann auch getrocknet und dann als Tee getrunken werden. Lege die frischen Rotklee Blüten dazu auf etwas Backpapier aus und lasse sie dort für mehrere Tage trocknen (nicht in die Sonne legen).

Um den Rotklee Tee herzustellen einfach 2-3 TL der getrockneten Blüten mit 250 ml gekochten Wasser aufgießen. Lasse die Blüten darin ca. 15 Minuten ziehen und seihe sie dann ab.

Doch nun komme ich endlich zum Rotklee Sirup ohne Zucker, den ich übrigens auch als Basis des Rotklee Eistees ohne Zucker verwenden.

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

  • 1 Liter Wasser
  • 2 TL Zitronensäure
  • 30g Rotklee Blüten

Zum gesunden Süßen statt Zucker:

 

Zubereitung

  1. Die Rotklee Blüten ausschütteln, damit die Tierchen raus fallen.
  2. Das Wasser in einem Topf samt Zitronensäure und "Zucker"-Option deiner Wahl zum Kochen bringen. Dann die Hitze auf ca. 4 von 10 reduzieren und die Rotklee Blüten hinzu geben. Gut umrühren und auf mittlerer Hitze für 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Den zuckerfreien Sirup durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit zurück in den Topf geben. Erneut zum Kochen bringen und dann das Pektin (außer bei Option 1) mit einem Schneebesen einrühren. So lange köcheln, bis der Rotklee Sirup ohne Zucker etwas eingedickt ist.
  4. Fülle den Sirup nun heiß in sterile Flaschen oder Gläser und schließe den Deckel. So hält der Sirup für mehrere Monate ungekühlt, aber dunkle gelagert. Sobald du das Gefäß einmal geöffnet hast, solltest du es im Kühlschrank lagern und innerhalb von ein paar Wochen verbrauchen.
  5. Dieser zuckerfreie Sirup ist übrigens auch die Basis meines Rotklee Eistees ohne Zucker, der herrlich im Sommer schmeckt und sich auch gut mit Sekt oder anderen zuckerarmen alkoholischen Optionen verfeinern lässt.

Rotklee Sirup ohne Zucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen