fbpx
Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln

Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln

Sean und ich haben eine Schwäche für Fisch und Meeresfrüchte, ebenso für Currys. Warum also nicht beides kombinieren, dachte ich mir. Das folgende Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln verbindet all das, was wir besonders gerne essen und ist unser „good mood food“. Durch die besonders schnelle und einfache Zubereitung eignet es sich hervorragend als gesundes Mittagessen an stressigen Tagen.

Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln

Meeresfrüchte Spinat Curry

Ein Curry ist für mich pures Wohlfühlessen. Darüber hinaus ist es in wenigen Minuten fertig zubereitet und eignet sich hervorragend um Gemüse zu verwerten. Jetzt, wo die Urlaubszeit vorbei ist und der Winter vor der Tür steht, hole ich mir gerne etwas Urlaubsflair auf den Teller. Bei diesem gesunden Curry verwende ich deshalb die Tiefkühl-Mischung „Frutti di Mare“ von Escal, mit dem MSC– und ASC-Siegel. Hier weiß ich, dass die Quellen aller Zutaten zertifiziert, umweltfreundlich und von unabhängigen Kontrollstellen geprüft sind. Die Meeresfrüchte verleihen dem Gericht ein ganz besondere Note und schmecken einfach nach Meer und Sommer.

Garnelen Curry mit Süßkartoffeln, Spinat und low carb Hirse
Garnelen Curry mit low carb Hirse

3 Mythen zum Thema Fisch & Meeresfrüchte

1) Die Zubereitung von Fisch / Meeresfrüchten ist kompliziert und aufwendig

Das stimmt überhaupt nicht. Ich finde, es gibt kaum ein Lebensmittel, dass schneller und einfacher zuzubereiten ist wie beispielsweise ein Fischfilet oder Garnelen. Würzen, kurz in Butterschmalz anbraten, fertig! Wenn es also einmal schnell gehen muss aber trotzdem gesund sein soll, bereite einfach Fisch oder Meeresfrüchte zu. Lass dich davon überzeugen und probiere unbedingt das folgende Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln.

2) Fische & Meeresfrüchte verderben schnell

Dieser Mythos stimmt. Fisch und Meeresfrüchte sollten immer so frisch wie möglich gekauft, kühl transportiert und dann natürlich kühl gelagert werden. Zudem rate ich dir, beides so schnell wie möglich zu verwenden. Wenn du Fische oder Meeresfrüchte tiefgefroren kaufst, bist du flexibler.

3) Seelachs, Wildlachs und Lachs sind das Selbe

Dieser Mythos stimmt nicht. Seelachse und Alaska-Seelachse sind gar keine Lachse sondern eine Dorschart. Während Lachs aus Wildfang oder Aquakultur kommen kann, gibt es Seelachs und Alaska-Seelachs nur als Wildfisch. Am MSC-Siegel erkennst du, ob sie nachhaltig gefangen wurden.

Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln

4 Tipps um nachhaltig Fisch & Meeresfrüchte zu konsumieren

1) Iss Fisch und Meeresfrüchte noch bewusster und entscheide dich für nachhaltige Produkte

Wie bei Fleisch solltest du auch bei Fisch und Meeresfrüchten nicht nach Schnäppchen suchen, sondern genau hinschauen, wo und wie der Fisch gefangen bzw. produziert wurde.  

2) Fisch und Meeresfrüchte als nicht alltägliche Delikatesse

Wie beim Fleisch gilt auch beim Fisch. Weniger ist mehr. Generell sollten wir Fisch und Meeresfrüchte nicht alltäglich, sondern als Delikatesse genießen.

3) Achte auf Nachhaltigkeitssiegel

Wusstest du, dass fast jede Fischart in verschiedenen Beständen vorkommt? Es ist also wichtig, Fisch und Meeresfrüchte zu kaufen, die aus nicht überfischten Beständen kommen. Schaue also genau hin, woher dein Fisch oder deine Meeresfrüchte kommen. Nachhaltigkeitssiegel wie das MSC-Siegel oder das ASC-Siegel (bei Aquakultur) helfen dir, die richtige Wahl treffen zu können. Für mein Meeresfrüchte Spinat Curry verwende ich die Frutti di Mare Mischung von Escal mit dem MSC- und ASC-Siegel.

4) Verwerten statt wegwerfen

Kaufe am besten einen ganzen Fisch und verwerte diesen komplett. Die Filets kannst du natürlich hervorragend anbraten. Aus dem Rest kannst du einen leckeren Fisch-Fond zubereiten. Das gleiche gilt natürlich auch für Meeresfrüchte.

Probiere zum Beispiel meine Thai Suppe mit Garnelen. Im Rezept zeige ich dir, wie du aus den Schalen der Garnelen einen Fond zubereitest.

Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln

Check deinen Fisch

Unter dem Motto „Sei kein Barsch – Check deinen Fisch!” findet vom 27. September bis 10. Oktober 2021 die von den unabhängigen NGOs Aquaculture Stewardship Council (ASC) und Marine Stewardship Council (MSC) ins Leben gerufene Initiative „Check deinen Fisch” statt. Dabei werden Konsumenten dazu aufgerufen, sich für gesunde Fischbestände und Gewässer zu engagieren, indem sie beim Fischkauf auf eine nachhaltige Wahl achten.

Weitere Infos dazu findest du unter www.check-deinen-fisch.org.

Doch nun komme ich endlich zum Rezept für das leckere Meeresfrüchte Spinat Curry mit Süßkartoffeln.

Lachs Filet mit Orangen-Knoblauch-Sauce auf Zuckerschoten

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Escal & MSC

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

  • 270g TK Frutti di Mare (zb. von Escal)
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 200g Süßkartoffel
  • 100g Spinat
  • 1 EL gelbe Currypaste
  • 400ml Kokosmilch
  • 2 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Chili
  • 1 EL Dill, gehackt
  • 2 EL Kokosöl oder Erdnussöl

Zubereitung

  1. Lasse die Frutti di Mare Tiefkühlmischung bereits eine Stunde vor Beginn der Zubereitung in einem Sieb auftauen. Dann kurz unter laufendem Wasser abspülen und abtupfen.
  2. Dann Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Süßkartoffel schälen und in 1x1cm große Würfel schneiden. Den Spinat waschen und trocken tupfen.
  3. Reichlich Kokos- oder Erdnussöl in einer großen Pfanne (zb. einem Wok) erhitzen, die Currypaste direkt dazu geben und gut ins Fett einrühren. Brate diese, bis sie zu duften beginnt.
  4. Die Hitze etwas reduzieren und Zwiebeln, Knoblauch sowie Süßkartoffeln dazu geben. Kurz mit braten, salzen und dann mit der Kokosmilch ablöschen.
  5. Hebe nun den Spinat unter und lasse das Curry für 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
  6. Im nächsten Schritt die Meeresfrüchte dazu geben, umrühren und das Curry weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluss mit Dill, Salz, Pfeffer und (wenn gewünscht) etwas Chili abschmecken und direkt servieren. Dazu passt sehr gut eine Scheibe low carb Brot oder low carb Knäckebrot.
    • Danni
    • 29. September 2021
    Antworten

    Super einfaches und leckeres Rezept;)

      • Lisa
      • 30. September 2021
      Antworten

      Liebe Danni,
      vielen Dank für dein tolles Feedback. Freut mich riesig zu hören!

      Liebe Grüße,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen
Gesund & nachhaltig abnehmen mit Intervallfasten! MEHR DAZU
X