Low carb Toastbrot

Low carb Toastbrot {glutenfrei}

Aus einer Resteverwertung von zu viel Karfiol entstand in einer Rezept Entwicklungs-Session plötzlich ein super leckeres und vor allem sättigendes low carb Toastbrot. Karfiol im Toastbrot klingt komisch? Ja, das dachte ich mir auch. Umso erstaunter war ich, wie toll das Ergebnis wurde. Seitdem darf mein low carb Toastbrot (das natürlich auch glutenfrei ist) bei keinem Ausflug mehr fehlen. Belegt mit Schinken, Speck, Käse, Gemüse und / oder einem Aufstrich hat man so eine tolle gesunde Jause, die noch dazu lange satt hält.

Das Low carb Toastbrot eignet sich auch sehr gut als Fingerfood, in kleinere Stücke geschnitten oder als Beilage zu Gegrilltem.

Für viele ist der Verzicht auf Brot bei einer low carb Ernährung das größte Hindernis. Lernst man aber die vielen schmackhaften low carb Brote kennen, möchte man die „normalen“ gar nicht mehr essen 😉

Für mich ist dieses Rezept wirklich eines der Favoriten unter all den bereits kreierten glutenfreien, low carb Broten. Ich bin gespannt, wie du das siehst?

Low carb Toastbrot

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

  • 4 Eier
  • 200g roher Karfiol
  • 100g Mandelmehl (oder Kokosmehl)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Kreuzkümmel (ganz)
  • 1 TL Thymian

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 180 °C (Umluft) vor. Den Karfiol waschen und in grobe Stücke schneiden. Dann in einer Küchenmaschine so lange zerkleinern, bis der Karfiol die Größe von Reisstücken angenommen hat (achte darauf, dass kein Brei entsteht). Ohne Küchenmaschine den Karfiol einfach mit einem Messer klein hacken.
  2. Gib den Karfiol-Reis nun in eine Schüssel und füge die restlichen Zutaten hinzu. Knete mit den Händen durch und streiche den Teig dann auf einem mit Backpapier belegten Blech aus, sodass dieser etwas 0,5 - 1 cm dick ist (je nach Vorliebe).
  3. Backe das low carb Toastbrot für 30 Minuten, bis es eine schöne braune Farbe angenommen hat (aber nicht zu dunkel ist). Belege es, nachdem es abgekühlt ist, mit der Einlage deiner Wahl. Ich habe zum Beispiel Speck im Ofen geröstet und diesen mit Gurken, Sauerrahm-Dip, Salat und Käse zwischen die Scheiben gelegt.
TIPP: Sehr gut passt als Einlage auch Schinken, Frischkäse, hartgekochte Eier, Gurken, Paprika, Tomaten, Räucherlachs, Pulled Chicken, Pulled Pork, Pulled Lamb, Geselchtes, Avocado (Dip), uvm.

_________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen
Gesunde Wohlfühlküche - Das Buch! Jetzt bestellen
X