fbpx
Low carb Toastbrot

Low carb Toastbrot | Gesundes Sandwich

Im Moment hat Karfiol Saison. Das heimische Gemüse ist eine richtige Wunderwaffe in der low carb Küche und wird bei unglaublich vielen Gerichten eingesetzt. Oft ist es so, dass man gar nicht merkt, dass Karfiol in der low carb Speise ist. Auch bei diesem glutenfreien low carb Toastbrot wirst du nicht merken, dass der Teig zum größten Teil aus Karfiol besteht. Das selbe gilt zum Beispiel für meinen low carb Porridge (Rezept in meinem Kochbuch) oder meinem low carb Pizzateig (Zum low carb Pizza Rezept). Karfiol dient hier lediglich als gesundes „Füllmittel„.

Karfiol Reis als low carb Reis

Wasche den Karfiol schneide ihn, samt Strunk, in Stücke und zerkleinere diese in einer Küchenmaschine (oder mit dem Messer) so lange, bis dieser eine reisähnliche Größe angenommen hat. Wichtig dabei ist, ihn nicht zu lange zu zerkleinern, damit er kein Mus wird. Nun hast du bereits den fertigen Karfiol Reis, der sich für zahlreiche leckere low carb Gerichte weiterverarbeiten lässt. Ich zerkleinere immer einen ganzen Karfiol Kopf und bewahre den rohen „Reis“ in einer Glasdose im Kühlschrank auf. So habe ich die nächsten Tage (hält mindestens 1 Woche) Karfiol Reis für unterschiedlichste Gerichte. Du kannst einen Teil davon auch einfach einfrieren und bei Bedarf auftauen und verwenden.

Die beliebtesten Rezepte mit Karfiol Reis sind unter anderem das Low carb Risotto, das Curry mit gebratenem Karfiol-Erdnuss Reis, die low carb Pizza oder das low carb Sushi (Rezept im Kochbuch).

Low carb Sandwich

Das fertig gebackene low carb Toastbrot kannst du in Stücke schneiden und dann für ein leckeres & sättigendes Sandwich verwenden. Dieses essen wir gerne als kalte Jause am Abend oder packen es für unterwegs ein. Belege dieses einfach nach Lust und Laune mit knusprigem BIO Speck oder Schinken, Käse, Aufstrichen, Hummus, Salat, Gurken, Tomaten oder einfach nur Butter mit Kresse. Viel Spaß beim Basteln… Vor allem Kinder haben bestimmt eine Freude mit dieser Aufgabe.

Low carb Toastbrot

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

  • 4 Eier
  • 200g roher Karfiol
  • 100g Mandelmehl (oder Kokosmehl)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Kreuzkümmel (ganz)
  • 1 TL Thymian

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 200 °C Unter- & Oberhitze vor. Den Karfiol waschen und in grobe Stücke schneiden. Dann in einer Küchenmaschine so lange zerkleinern, bis der Karfiol die Größe von Reisstücken angenommen hat (achte darauf, dass kein Brei entsteht). Ohne Küchenmaschine den Karfiol einfach mit einem Messer klein hacken.
  2. Gib den Karfiol-Reis nun in eine Schüssel und füge die restlichen Zutaten hinzu. Knete mit den Händen durch und forme den Teig dann zu einem Ball. Lege diesen auf ein Backpapier und gib ein 2. Backpapier auf den Teig. Rolle ihn nun vorsichtig so dünn wie gewünscht aus. Je dünner du den Teig ausstreichst, desto knuspriger wird das Toastbrot, je dicker, desto weicher.
  3. Backe das low carb Toastbrot für 30-45 Minuten (je nach Dicke - bitte einfach beobachten und berühren), bis es goldbraun ist.
  4. Schneide das abgekühlte low carb Toastbrot dann in Scheiben und verwende sie für wie "normale" Toastbrote. Ich habe zum Beispiel Speck im Ofen geröstet und diesen mit Gurken, Sauerrahm-Dip, Salat und Käse zu einem Sandwich gebastelt.
    • Tobias
    • 7. Dezember 2019
    Antworten

    Hallo Lisa.
    Klingt sehr lecker. Gibt es eine Möglichkeit, dass ganze vegan zu machen?
    Kann ich die Eier irgendwie ersetzen, die sind ja wohl zur Bindung drin, oder? Den Geschmack kann man ja anders machen.
    Vielen Dank

      • Lisa
      • 7. Dezember 2019
      Antworten

      Hallo Tobias,
      das Brot funktioniert leider nicht ohne Brot. Aber schau dir doch mal mein veganes low carb KnäckebrotLow carb Knäckebrot | vegan oder das vegane low carb BrötchenVegane low carb Brötchen an, vlt wär das eine gute Alternative?

      Liebe Grüße,
      Lisa

    • Geiberuam
    • 16. Oktober 2019
    Antworten

    Hallo Lisa,
    soweit ich mal gelesen habe, nimmt Kokosmehl deutlich mehr Flüssigkeit auf als Mandelmehl. Was ist deine Erfahrung, da du ja die Kokosmehl und Mandelmehlmenge gleichsetzt.
    Danke! Geiberuam

      • Lisa
      • 16. Oktober 2019
      Antworten

      Liebe Lisa,
      es kommt bei Nussmehlen zu erst einmal ganz darauf an, welche Marke du verwendest. Je nach Herstellung unterscheiden sich der Fettgehalt und damit auch wie viel Flüssigkeit sie aufsaugen. Meine Nussmehle lassen sich alle untereinander tauschen, da sie von der selben Marke sind. Liebe Grüße, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen