fbpx
Low carb Brot glutenfrei

Low carb Körner Brot | glutenfrei

Was wäre das Leben ohne Brot? Vor allem in Österreich gehört eine Speckjause mit Brot zur kulinarischen Kultur und sollte auch nicht verloren gehen. Mittlerweile hat es sich wohl auch schon herumgesprochen, dass man trotz low carb Ernährung reichlich Brot essen kann, solange dieses kohlenhydratarm ist. Ich tüftle seit mittlerweile 3 Jahren regelmäßig an neuen low carb Brot & Brötchen Rezepten, um meinen Kochworkshops Teilnehmern und Blog Lesern immer wieder neue Idee liefern zu können.

Du findest auf meinem Blog übrigens noch viele andere low carb Brot Rezepte, die sich von diesem unterscheiden. Manche sind vegan, alle aber wie gewohnt ohne glutenhaltiges Getreide, absolut low carb (und sogar keto) tauglich. Natürlich sind sie alle super lecker und absolut einfach in der Umsetzung.

Zu den low carb Brot-Rezepten

So gelingt auch dein low carb Brot

Ein low carb Brot wird bevorzugt ohne jegliche Getreidemehle hergestellt und ist somit glutenfrei. Gluten ist ein Klebereiweiß, der das Brot (oder die anderen Backwaren) förmlich zusammenhält und auch fluffig macht. Fehlt Gluten, läuft man Gefahr, dass einem die low carb Backware zufällt. Ist dir das schon einmal bei einem Teig passiert?

Um dieses Problem zu eliminieren gibt es in der low carb Bäckerei zahlreiche natürliche Hilfsmittel, die die low carb Teige. Die Rede ist von Ballaststoffen wie Flohsamenschalen, Leinsamen, Chia Samen, Guarkernmehl oder Johannesbrotkernmehl. In meiner low carb Produktliste findest alle wichtigen low carb Zutaten, wo du diese hochwertig aber günstig kaufen kannst und gegebenenfalls auch einen Koch mit Herz Gutscheincode. Warum Ballaststoffe nicht nur ein tolles Hilfsmittel in der low carb Bäckerei sind, sondern auch besonders wichtig für einen gesunden Darm, kannst du im Beitrag Ballaststoffe für einen gesunden Darm“ nachlesen.

Im Beitrag „Alles was du über glutenfreie low carb Brote wissen musst“ findest du noch einmal im Detail erklärt, welche Zutaten low carb Brote brauchen, welche Nährwerte sie haben, wie man sie am besten zubereitet, lagert und verwertet sowie welche Alternativen es gibt, wenn du mal selbst keine Zeit zum Backen hast.

Low carb Brot glutenfrei

 

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

  • 3 Eier
  • 150 g Sonnenblumenkerne
  • 6 EL Leinsamen, geschrotet
  • 4 EL Flohsamenschalen, gemahlen
  • 4 EL Kokosöl
  • 100 g gemahlene Nüsse
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 100 g gehackte Nüsse
  • 30 g Mandelmehl
  • ca. 300ml warmes Wasser
  • 1 TL Guarkernmehl
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Brotgewürz

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 200°C Unter- & Oberhitze vor. Gib die Eier in eine Schüssel und schlage diese mit etwas Salz schaumig. Schmelze das Kokosöl währenddessen im Ofen und gieße dieses dann während du rührst ein.
  2. Füge nun alle trockenen Zutaten (Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Flohsamenschalen, gemahlene Nüsse, Walnüsse, Mandelmehl, Guarkernmehl, Backpulver, Natron, Gewürze) hinzu und vermenge diese mit den Eiern.
  3. Schütte nun nach und nach, während du mit feuchten Händen knetest, warmes Wasser hinzu, bis der Teig die richtige Konsistenz hat. Dabei sollte er nicht zu trocken aber auch nicht zu feucht sein, damit du problemlos einen Brotlaib formen kannst.
  4. Verteile etwas Mandelmehl auf deiner Arbeitsfläche und gib den fertigen Teigballen darauf. Forme so ganz einfach einen Brotlaib. Lege diesen in eine eingefettete Brotform und backe das low carb Brot dann für ca. 50-60 Minuten (je nach Ofen) bei 180 °C Unter- & Oberhitze.
  5. Das Brot danach aus dem Ofen nehmen und erst ganz abkühlen lassen, bevor du es anschneidest.
    • Anny
    • 23. Juni 2019
    Antworten

    Hallo Lisa, echt tolles Rezept! Hab es soweit auch erfolgreich (optisch) probiert. Als Nüsse hatte ich Haselnüsse daheim, d.h. das Brot riecht jetzt nach Kuchen…. das stört etwas.
    Welche Mischung an „gehackten Nüssen“ verwendest du? Und welche Zutat hinterlässt diese bläulichen-grünen Flecken im Brot (auch im mpreis-brot)? Danke für deine Hilfe!!

    LG Anny

      • Lisa
      • 24. Juni 2019
      Antworten

      Liebe Anny,
      danke für dein Feedback. Freut mich sehr, dass es geklappt hat. Bin gespannt, wie es dir schmeckt!?
      1. Ich nehme bei Brot am liebsten geriebene Walnüsse, die sind pikanter als Haselnüsse.
      2. Die Verfärbung passt bei manchen Sonnenblumenkernen, diese reagieren manchmal mit dem Weinstein Backpulver. Wenn du normales Backpulver verwendest, sollte das nicht passieren.
      3. Nein, beim Fit Korn Brot sind keine grüne Flecken.

      Liebe Grüße,
      Lisa

    • Anny
    • 24. Juni 2019
    Antworten

    Hallo Lisa,
    danke für deine schnelle Antwort! Es schmeckt recht gut, besonders belegt oder mit einem Aufstrich, dann kommt die Haselnuss nicht so durch…. aber das nächste Mal nehme ich wohl doch lieber mehr Walnüsse.
    Sonst ist das wirklich ein sehr fein nachzumachendes Rezept, das auch schnell geht. Danke dafür!!
    Was macht es eigentlich für einen Unterschied, wenn ich Weinsteinbackpulver anstatt Backpulver verwende, oder ist das nur eine Vorliebe?
    Zum FitKornBrot: bei dem hatte ich die Verfärbungen, wenn es etwas älter war… dann war auch der Geruch nicht mehr so toll und ich hab es weggetan.

    LG Anny

    • Nina Bucher
    • 17. Oktober 2019
    Antworten

    Hallo Lisa,
    Ich habe dein Brot jetzt schon sehr oft gebacken. Nur leider ist es immer so schnell weg 🙂
    Kann man das Brot auch einfrieren und einfach mehr vorbacken? Hast du damit Erfahrungen?
    Liebe Grüße,
    Nina

      • Lisa
      • 18. Oktober 2019
      Antworten

      Liebe Nina,
      das freut mich so zu hören!!
      Na klar, du kannst das Brot einfach nach dem Backen (und Abkühlen) in einen Tiefkühlbeutel geben und einfrieren. So mache ich das immer. Ich backe eine große Menge vor, schneide das Brot in Scheiben und friere es ein. Wenn ich weiß, ich brauche am nächsten Tag 1-2 Brotscheiben, nehme ich diese am Vortrag raus und habe dann ein frisches Brot am Morgen. Du kannst es, wenn es mal schnell gehen muss, auch kurz im Ofen auftauen, oder in der Mikrowelle.

      Liebe Grüße,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen