fbpx
Low carb Hotdog mit Lammbratwürstel, Sauerkraut & Senf

Low carb Hotdog mit Lammbratwürstel, Sauerkraut & Senf

Ein low carb Hotdog Brötchen gefüllt mit feinster Bio-Lammbratwurst, -Sauerkraut, -Essiggurken und Senf – klingt das nicht herrlich? Nach dem Backen des low carb Hotdog Brötchens landen die Lammbratwürstel und die Zwiebelringe nur kurz auf dem Grill, bevor der glutenfreie low carb Hotdog damit gefüllt wird. Ohne großen Aufwand entsteht so ein Fast Food, das man ganz ohne schlechtem Gewissen genießen kann. Im Beitrag erkläre ich dir auch die Unterschiede von Bio-Fleisch und jenem aus konventioneller Haltung.

Low carb Hotdog mit Lammbratwürstel, Sauerkraut & Senf

Low carb Hotdog

Immer wieder nehme ich ein klassisches, ungesundes Fast Food als Inspiration um daraus eine low carb Variante zu entwickeln. Was in dieser Kategorie nicht fehlen darf ist ein low carb Hotdog. Die größte Herausforderung war das glutenfreie low carb Hotdog Brötchen so hinzubekommen, dass es mit dem Original mithalten kann. Nach unzähligen Versuchen ist es mir aber tatsächlich gelungen.

Gefüllt wird das low carb Brötchen mit einer hochwertigen Bio-Bratwurst vom Lamm, etwas Bio-Sauerkraut, -Essiggurken und zuckerfreien Senf. Ist die Qualität der Füllung nämlich minderwertig, nützt auch ein low carb Hotdog Brötchen nicht. Wie wichtig gerade die Qualität bei Fleisch ist, möchte ich dir in den nächsten Punkten erklären.

Low carb Hotdog mit Lammbratwürstel, Sauerkraut & Senf

Bewusster Fleisch Genuss

Isst man Fleisch, muss man sich auch mit der Herkunft, Aufzucht, Haltung, Fütterung, usw. der Tiere beschäftigen. Immerhin hat all das großen Einfluss auf die Qualität des Fleisches und damit auch eine Wirkung auf unseren Körper. Die Unterschiede zwischen Bio-Fleisch und konventionellem Fleisch sind größer, als du womöglich denkst. Viele glauben, dass regionales Fleisch auch gleichbedeutend mit hochwertigem Fleisch ist. Das muss nicht so sein. Nur ein Bio-zertifizierter-Bauer muss strenge Auflagen zum Lebensraum, Auslauf, der Weidehaltung, Fütterung und dem Einsatz von Antibiotika erfüllen! Achte also nicht nur darauf, dass dein gekauftes Fleisch aus deiner Region kommt, sondern auch auf ein Bio-Siegel. Beim low carb Hotdog verwende ich Bio-Lammbratwürstel von Ja! Natürlich aus Österreich.

Low carb Hotdog mit Lammbratwürstel, Sauerkraut & Senf

Bio Fleisch ist gesünder

Zudem solltest du wissen, dass hochwertiges Fleisch viel gesünder ist, als minderwertiges. Eine Studie der Universität Newcastle hat ergeben, dass Bio-Fleisch 50% mehr ungesättigte Omega-3-Fettsäuren als konventionell hergestelltes Fleisch enthält. Wie wichtig Omega-3-Fettsäuren für unsere Gesundheit sind, kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Zudem enthält Bio Fleisch einen deutlich höheren Anteil an Mineralstoffen und Antioxidantien.

Bio-Marke Ja! Natürlich

Die größte Bio-Marke in Österreich ist Ja! Natürlich. Ja! Natürlich unterstützt nicht nur kleinstrukturierte und regionale Landwirtschaften, sondern setzt sich auch für Arten-, Natur- und Tierschutz ein. Die über 1100 Bio-Produkte im Sortiment entsprechen den höchsten Bio Standards, weshalb ich sie dir wärmstens empfehlen kann.

Unterschiede Bio-Fleisch und konventionelles Fleisch

Am Beispiel von den Ja! Natürlich Auflagen möchte ich dir die wichtigsten Unterschiede zwischen Bio-Fleisch und jenem aus konventioneller Haltung aufzeigen. Damit du auch mit gutem Gewissen den low carb Hotdog mit Bio-Fleisch genießen kannst.

1) Lebensraum

Auf Bio Bauernhöfen haben Tiere ausreichend Auslauf, Bewegungsfreiheit und dürfen auch Kontakt zu ihren Artgenossen haben. Jedes Tier hat mindestens 4 m2 für sich. Im Gegensatz dazu dürfen sich Tiere aus konventioneller Haltung nicht frei bewegen und haben lediglich 2 m2 Platz.

2) Auslauf

Tiere aus Bio-Haltung haben 365 Tage im Jahr freien Auslauf, egal ob Sommer oder Winter. So dürfen die Tiere selber entscheiden, ob sie stehen, liegen oder fressen möchten. Auf konventionellen Bauernhöfen entscheidet jeder Bauer selbst, wann und wie lange bzw. ob das Tier Auslauf hat. 

3) Weidehaltung

Bio Bauern von Ja! Natürlich sind verpflichtet, ihre Tiere mindestens 150 Tage auf der Weide zu halten. Diese Verpflichtung hat ein konventioneller Bauer nicht.

4) Futter

All das, was Tiere essen, geht auch in ihr Fleisch (das wir essen) über. Tiere in Bio-Haltung genießen natürlich 100% Bio-Futter. Zudem muss bei Ja! Natürlich 60% des Futters aus eigenem Anbau stammen.

5) Medikamente

Ein wichtiges Thema bei Fleisch ist der Einsatz von Medikamenten, vor allem Antibiotika. Ja! Natürlich Bio-Bauern dürfen keinerlei Medikamente einsetzen. Auf konventionellen Bauernhöfen werden Krankheiten oft bereits vorbeugend mit Medikamenten unterdrückt. Auch Antibiotika darf verwendet werden.

Wenn du also Bio-Fleisch kaufst, musst du auch kein schlechtes Gewissen haben. Die Tiere hatten ein schönes und stressfreies Leben und wurden gut behandelt. Auch bei der Schlachtung müssen bestimmte Auflagen erfüllt werden. Ich hoffe, du hast nun Lust bekommen, das folgende low carb Hotdog Rezept mit den Bio-Lammbratwürsteln von Ja! Natürlich, Sauerkraut, Essiggurken und Senf auszuprobieren.

Low carb Hotdog mit Lammbratwürstel, Sauerkraut & Senf

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Ja! Natürlich.

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

Für das low carb Brötchen:

  • 2 Bio Eier
  • 2 Bio Eiweiß
  • 60g Bio Butter, flüssig
  • 200g Mandelmehl
  • 20g Flohsamenschalen, gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Bio Apfelessig
  • 80ml Wasser, warm

Für die Füllung:

  • 4 Bio Lammbratwürstel
  • 150g Bio Sauerkraut
  • 1 Bio Zwiebel
  • 1-2 EL Bio Senf, zuckerfrei
  • 4 Bio Essiggurken

Zubereitung

  1. Heize den Backofen auf 180°C Unter- & Oberhitze vor und die Butter darin schmelzen. Für die low carb Hotdog Brötchen Eier und Eiweiß schaumig schlagen. Die flüssige Butter nach und nach dazu gießen, während du weiter rührst.
  2. Gib nun das Mandelmehl, die Flohsamenschalen, etwas Salz, das Backpulver und den Apfelessig dazu. Gut vermengen und dann nach und nach das warme Wasser hinzufügen, bis sich ein Teigball gebildet hat.
  3. Nimm den Teigball aus der Schüssel und teile ihn in 4 gleich große Stücke. Forme daraus Hotdog Brötchen und lege diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Backe die low carb Brötchen nun für 35 Minuten bei 180°C Unter- & Oberhitze. Nimm die Brötchen danach aus dem Ofen und lasse sie auskühlen, bevor du sie der Länge nach halbierst.
  4. Heize deinen Grill auf höchste Stufe vor. Schäle die Zwiebel und schneide sie in Ringe. Die Essiggurken in kleine Würfel schneiden.
  5. Sobald der Grill heiß ist, die Lammbratwürstel und die Zwiebelringe darauf platzieren und beides bei hoher Hitze für 3-4 Minuten pro Seite grillen. Zum Schluss auch die low carb Hotdog Brötchen Hälften kurz grillen.
  6. Zum Anrichten, etwas Senf auf dem low carb Hotdog Brötchen Hälften verteilen und dann mit Sauerkraut, Lammbratwürstel, Zwiebelringen und Essiggurken garnieren.
  7. Die low carb Hotdog Brötchen kann man auch sehr gut für mehrere Tage aufbewahren (wie jedes andere low carb Brot).
  8. Wenn du lieber einen vegetarisches low carb Hotdog möchtest, kannst du statt der Lammbratwurst auch einen vegetarische Alternative wählen.

Low carb Hotdog mit Lammbratwürstel, Sauerkraut & Senf

    • Anna
    • 14. August 2020
    Antworten

    Liebe Lisa 🌸
    habe heute die hotdogs zum ersten mal gemacht – und ich muss sagen: ein TRAUM! super lecker! Werde diese bestimmt öfters machen 💕

      • Lisa
      • 15. August 2020
      Antworten

      Liebe Anna,
      das freut mich SO zu hören!! Vielen Dank für dein Feedback 🙂

      Liebe Grüße,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen