fbpx
Low carb Hirsebrei mit zuckerfreiem Beerenröster

Low carb Hirsebrei mit zuckerfreiem Beerenröster

Hirse ist ein in Vergessenheit geratenes regionales Superfood. Das glutenfreie Pseudogetreide wächst und gedeiht in Österreich, hat daher kurze Lieferwege hinter sich und steckt noch voller Vitamine und Mineralstoffe. In Kombination mit hochwertigen Fetten von Haselnüssen entstand so ein neues geniales low carb Familien-Frühstücksgericht: Der low carb Hirsebrei mit zuckerfreiem Beerenröster.

Low carb Hirsebrei mit zuckerfreiem Beerenröster

Low carb Hirsebrei

Hirse ist sehr reich an Stärke, also Kohlenhydraten. Es enthält zwar auch reichlich Eiweiß, in zu großen Mengen würde Hirse aber die maximal empfohlene Kohlenhydratmenge bei einer low carb Ernährung sprengen. Richtig dosiert ist Hirse wie auch andere Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth) eine gute Kohlenhydratquelle, die man in moderatem Maße auf jeden Fall in seinen Speiseplan integrieren kann und sollte.

Um den klassischen high carb Hirsebrei, den du vielleicht noch aus deiner Kindheit kennst, in eine low carb Variante umzuwandeln, müssen wir also noch gesunde Fette integrieren. Diese stecken zum kleinen Teil in der verwendeten Milch, zum größten Teil aber in den Haselnüssen. Natürlich kannst du auch Mandeln oder jegliche andere Art von Nüssen verwenden. Ich bevorzuge heimische Nüsse und Saaten wie Haselnüsse, Walnüsse, Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne.

Low carb Hirsebrei mit zuckerfreiem Beerenröster

Was sind Pseudogetreide?

Nun schreibe ich immer von Pseudogetreide, doch was ist das überhaupt? Unter einem Pseudogetreide verstehen wir Körner, die man ähnlich wie normales Getreide (zb. Weizen, Dinkel, etc.) verwendet. Botanisch gesehen gehören Pseudogetreide aber nicht zu den Süßgräsern (= alle echte Getreidearten). Quinoa und Amaranth sind beispielsweise Fuchsschwanzgewächse.

Alle Pseudogetreide sind daher nicht nur komplett glutenfrei, sondern enthalten auch viel mehr Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, etc.), Eiweiß und Fette als normales Getreide wie Weizen, Dinkel und Roggen.

Hirse VS Quinoa

Wie auch bei der Wahl der Nüsse empfehle ich dir auch bei Pseudogetreide zu den heimischen Varianten wie Hirse und Buchweizen zu greifen.

Quinoa und Amaranth müssen aus Südamerika importiert werden. Hin und wieder kann man natürlich abwechseln, das ist kein Problem. Hirse ist aber beispielsweise auch viel günstiger als Quinoa. Die tollen Nährwerte unterscheiden sich aber nur minimal, sie sind also beide gleich gesund. Diesen low carb Hirsebrei kannst du auch hin und wieder mit Quinoa machen, wenn du möchtest.

Zuckerfreier Beerenröster

Zum low carb Hirsebrei esse ich am liebsten eine fruchtige Komponente. Du kannst natürlich frisches Obst aufschneiden und untermischen. Im Winter und Frühling stelle ich aber am liebsten einen zuckerfreien Beerenröster aus Tiefkühlbeeren her. Da sind nämlich noch keine frischen Beeren regional verfügbar. Der zuckerfreie Beerenröster sorgt auf jeden Fall für die nötige Süße zum weniger süßen Hirsebrei.

Frühling am Tisch

Den low carb Hirsebrei mit Haselnüssen und Beerenröster habe ich übrigens auf der frühlingshaften Geschirrserie „spicy market“ vom Vorarlberger Familienunternehmen Mäser angerichtet.

Low carb Hirsebrei mit zuckerfreiem Beerenröster

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Mäser.

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

Für den low carb Hirsebrei:

  • 50g Hirse
  • 250 ml Milch deiner Wahl
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • Abrieb ½ BIO Zitrone
  • 2-3 EL Erythrit
  • ½ TL Stevia
  • 150g Haselnüsse, geschält

Für den zuckerfreien Beerenröster:

  • 200g Beeren deiner Wahl (optional TK)
  • 2 EL Erythrit
  • ½ TL Stevia
  • Abrieb ½ BIO Zitrone
  • 1-2 EL Wasser
  • 1 TL Vanille, gemahlen

 

Zubereitung

  1. Die Hirse in ein Sieb geben und gründlich mit kaltem Wasser spülen. Gib die Milch deine Wahl (ich bevorzuge normale Kuhmilch aus Tirol) gemeinsam mit Zimt und Sternanis in einen Topf und erhitze alles gemeinsam.
  2. Die Gewürze aus der Milch entfernen und Hirse samt Erythrit, Stevia und Zitronenabrieb dazu geben. Lasse die Hirse nun auf kleiner Hitze für ca. 30 Minuten zu einem Brei zerkochen.
  3. Währenddessen die frischen oder tiefgefrorenen Beeren deiner Wahl (ich habe Moosbeeren verwendet) in einem kleine Topf erhitzen. Erythrit, Stevia und Zitronenabrieb dazu geben und wenn nötig etwas Wasser hinzufügen (falls zu wenig Flüssigkeit austritt).
  4. Bei mittlerer Hitze die Beeren so lange köcheln lassen, bis sie weich sind und die Flüssigkeit dicklich eingekocht ist. Zum Schluss die gemahlene Vanille oder das Mark einer halben Vanilleschote unterrühren.
  5. Die Haselnüsse (oder andere Nüsse / Mandeln deiner Wahl) hobeln und in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Sobald der low carb Hirsebrei fertig ist, die Haselnüsse unterheben und beides auf Tellern oder in Schälchen anrichten. Den zuckerfreien Beerenröster großzügig darauf verteilen und warm genießen.

Low carb Hirsebrei mit zuckerfreiem Beerenröster

    • Franziska Reiter
    • 30. März 2020
    Antworten

    Heute probiert 😍 einfach mega mega lecker 😋 Hab TK Erdbeeren dazu gemacht und dann noch eine Kiwi und naturjoghurt dazu gegeben 👌👍 Probiert es mal

      • Lisa
      • 30. März 2020
      Antworten

      Das freut mich so zu hören liebe Franziska, danke für dein Feedback.

      Alles Liebe,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen