fbpx
Grüne Spargelcreme Suppe aus Spargelenden

Grüne Spargelcreme Suppe aus Spargelenden

Eine cremige Suppe passt immer, das ganze Jahr über. Je nach verwendetem, saisonalen Gemüse, hat man auch so eine riesige Vielfalt an Möglichkeiten. Eine unserer liebsten Suppen ist definitiv die folgende grüne Spargelcreme Suppe. Diese habe ich mit etwas Brunnenkresse aus dem eigenen Garten verfeinert. Das besondere an dieser Spargelcremesuppe ist jedoch, dass ich sie ausschließlich aus den hinteren Enden des grünen Spargels hergestellt habe. Den Teil, den viele gerne einfach in den Biomüll werfen. Das muss nicht sein…

Grüne Spargelcreme Suppe aus Spargelenden

1) Grüne Spargelcreme Suppe aus Spargelenden

Ja genau, bei diesem Rezept verwende ich lediglich die hintere, dickere Hälfte des grünen Spargels. Die feinen Spitzen behalte ich mir zb. für ein low carb Spargel Risotto oder eine low carb Spargel Nudel Pfanne auf. Diese Spargelcreme Suppe ist trotzdem super einfach gemacht, sehr gesund und definitiv ein Gericht für die ganze Familie. Wir essen sie auch gerne mal als Hauptspeise am Abend mit 1-2 Scheiben low carb Butter-Brot oder low carb Knäckebrot. Einfach herrlich! Wenn du möchtest, kannst du diese Suppe auch vegan machen – einfach Kokosmilch statt Sahne verwenden.

Ich mache immer einen großen Topf von dieser Spargelcreme Suppe und fülle sie noch heiß in saubere Einmachgläser. Gleich verschlossen und im Kühlschrank gelagert hält sie so für mehrere Wochen.

Spargelfond aus den holzigen Enden

Aus den holzigen Enden stelle ich vorab einen Spargelfond her. So wie man aus den Knochen, Abschnitten und Karkassen von Tieren einen Fond zubereitet, kann man das auch aus Spargelabschnitten machen. Dazu wasche ich den gesamten Spargel, schneide die hinteren 2-3cm ab und koche diese für ca. 40 Minuten in reichlich Salzwasser. Danach wird der Spargelfond abgeseiht und die holzigen Enden können in den Biomüll wandern.

2) Spargel richtig lagern

Für die Spargelcreme Suppe selbst schneide ich dann weitere 2-3 cm vom grünen Spargel ab. Die feinen Spargelspitzen lagere ich dann für andere Zwecke in einem Bienenwachstuch. Darin eingewickelt bleibt Spargel unglaublich lange frisch.

Früher, als ich Bienenwachstücher noch nicht kannte, habe ich Spargel in ein sauberes, feuchtes Geschirrtuch gewickelt. Auch das klappt ganz gut, ist aber trotzdem nicht vergleichbar mit der Lagerung in einem Bienenwachstuch. Natürlich muss Spargel dann so eingewickelt in den Kühlschrank.

Hühnerfilet Karotten Spargel im Speckmantel

3) Grüner VS weißer Spargel

Als ich gelesen habe, dass in Mitteleuropa nach wie vor der weiße Spargel bei ca. 80% der Personen als Favorit gegenüber dem grünen Spargel genannt wird, war ich sehr überrascht. Sean und ich sind ganz klar Team grüner Spargel, egal in welcher Ausführung. Das merkt man wohl auch an den ganzen Spargel Rezepten auf meinem Blog, bei denen ich bis dato nur grünen Spargel verwendet habe.

Grüner Spargel ist sogar noch gesünder als weißer Spargel. Er enthält einen höheren Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen. Doch auch der weiße Spargel ist definitiv ein super gesundes Lebensmittel. In beiden Fällen zählt aber, wie auch sonst, die Qualität und Herkunft. Greife also unbedingt zu heimischen Spargel, bestenfalls in BIO Qualität. Je kürzer die Transport- und Lagerzeit, desto mehr Vitamine und Mineralstoffe sind auch dann tatsächlich noch im Spargel enthalten, wenn du ihn kaufst. Zudem tust du auch der Umwelt etwas Gutes, wenn du regional kaufst.

Für mich ist grüner Spargel aber aus drei Gründen im Vorteil:

  1. Ich muss grünen Spargel nicht schälen!
  2. Mir schmeckt grüner Spargel besser!
  3. Grüner Spargel ist einfacher und schneller zuzubereiten, weil er von Natur aus dünner ist!

Wie sieht es bei dir aus? Bist du Team weiß oder grün? Für alle, die lieber weißen Spargel essen habe ich gute Nachrichten: Diese Spargelcreme Suppe kannst du genau gleich mit weißem Spargel zubereiten. Du musst ihn lediglich vorab schälen. Die Schalen dann unbedingt mit den holzigen Enden für den Fond verwenden.

Grüne Spargelcreme Suppe aus Spargelenden
Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

  • 2kg grüner Spargel (nur die untere Hälfte)
  • 1,5 Liter Wasser
  • 1 EL Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2 TL Kümmel, ganz
  • 1 EL Thymian, frisch
  • optional: 4 EL Brunnenkresse, gehackt
  • 3 EL Gemüsebrühe Paste (selbst gemacht)
  • 1 Schuss Weißwein
  • 1 Liter Spargel-Fond (selbst gemacht)
  • 1 EL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 150 ml Sahne (vegane Alternative: Kokosmilch)
  • 1 EL Butter

Zubereitung

  1. Da wir diese grüne Spargelcreme Suppe nur aus den Abschnitten vom grünen Spargel herstellen, solltest du 2kg ganzen Spargel vorrätig haben. Wir verwenden aber nur die untere Hälfte jeder Spargel Stange. Die feinen, zarten Spargel Spitzen kannst du für eines meiner vielen anderen Spargel Rezepte einsetzen.
  2. Beginne damit den Spargel Fond herzustellen. Den Spargel vorab gründlich waschen. Schneide dann 2cm vom untersten Ende (den holzigen Teil) ab und gib diesen in einen Topf. Wenn du weißen Spargel verwendest, schäle diesen und verwende auch die Schalen für den Fond.
  3. Fülle die Enden (und Schalen) mit ca. 1,5 Liter Wasser auf und salze das Wasser ausreichend. Bringe den Inhalt zum Kochen und reduziere dann die Hitze etwas. Ohne Deckel für 30-40 Minuten köcheln lassen, dann abseihen, den Spargel Fond auffangen und die holzigen Enden (und Schalen) entsorge.
  4. Für die Spargelcremesuppe währenddessen noch einmal 2-3 cm (je nach Länge der Spargel Stangen) vom Spargel abschneiden und diesen mittleren Teil in eine Schüssel geben. Die feinen Spitzen wickelst du am besten in eine Bienenwachstuch oder ein feuchtes Geschirrtuch und lagerst sie wieder im Kühlschrank.
  5. Zwiebeln und Knoblauch grob schneiden und (wenn vorhanden) die Brunnenkresse waschen und ebenfalls grob hacken. Erhitze reichlich Butterschmalz in einem großen Topf und gib Zwiebeln, Knoblauch, Kümmel, Thymian und Spargel-Mittelstücke dazu. Brate alles für 3-4 Minuten an, dabei nur gelegentlich wenden, damit sich Röstaromen entfalten können.
  6. Stelle den Herd auf höchste Hitze, füge Brunnenkresse und Gemüsebrüh-Paste hinzu, rühre einmal kräftig durch und lösche dann mit einem guten Schuss hochwertigem Weißwein (den du auch trinken würdest) ab. Lasse den Alkohol verkochen, reduziere dann die Hitze und gieße mit dem Spargel Fond auf.
  7. Salze die Suppe reichlich und lasse sie bei geschlossenem Deckel für 30 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln. Danach den Deckel entfernen und weitere 30 Minuten bei niedrigerer Hitze köcheln.
  8. Püriere die Suppe im Anschluss und gib die Sahne (oder Kokosmilch) nach und nach dazu. Ist die Suppe zu dickflüssig, kannst du noch etwas Spargel Fond oder Wasser dazu geben und erneut pürieren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Du kannst die Suppe noch heiß in saubere Einmachgläser füllen, den Deckel schließen und das Glas auf den Kopf stellen. So bleibt die Spargelcreme Suppe für ca. 4 Wochen im Kühlschrank haltbar. Natürlich kannst du sie auch gleich auf den Tellern verteilen und mit etwas frischer Brunnenkresse garnieren.
  10. Wir genießen sie entweder als Vorspeise oder auch gerne als Hauptspeise am Abend mit 1-2 Scheiben low carb Butter-Brot oder low carb Knäckebrot. Einfach herrlich!

Grüne Spargelcreme Suppe aus Spargelenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen