fbpx
Gerösteter Blumenkohl Salat mit Trauben & Macadamianuss

Gerösteter Blumenkohl Salat mit Trauben & Macadamianuss

Die Macadamianuss wird als Königin der Nüsse bezeichnet und das nicht ohne Grund. Sie ist ein wahres Superfood. In so einer kleinen Macadamianuss stecken nämlich nicht nur besonders viele ungesättigte Fette, sondern auch noch mehr Vitamine und Mineralstoffe als in jeder anderen Nuss. Dieser vegane Blumenkohl Salat mit Trauben wird mit Macadamianüssen und MacadamianussölDressing verfeinert und war auch für mich ein komplett neues Geschmackserlebnis. Das liegt wohl auch an der besonderen Herstellung dieses Öls…

Von der Nuss zum Öl

Aus einem fetten Produkt wie einer Nuss, einer Saat oder Ölfrucht (zb. Oliven), lässt sich in unterschiedlichster Weise Öl gewinnen. Je nach Verfahren unterscheidet sich das Endprodukt nicht nur im Preis erheblich. Auch die Qualität und die Inhaltsstoffe sind dementsprechend anders.

Ein sehr gut bekanntes Beispiel dafür ist die Kokosnuss und das davon erzeugte Öl. Vor einigen Monaten ist das super gesunde Kokosöl aufgrund einer Falschaussage einer Professorin in Verruf geraten. Sie sprach jedoch nicht vom nativen, kaltgepressten Kokosöl sondern vom gehärteten Kokosfett, dass ebenfalls aus der Kokosnuss gewonnen wird. Das Kokosfett (zb. von Ceres) ist tatsächlich ungesund – das Anfangsprodukt (die Kokosnuss) ist bei beiden das selbe, das Endprodukt (natives Kokosöl VS Kokosfett) unterscheidet sich aber extrem. Mehr zum Thema „Kokosöl – Gift oder Supferfood“ kannst du in DIESEM BEITRAG nachlesen.

Ich hoffe, mit diesem Beispiel, konnte ich veranschaulichen, wie wichtig eine schonende Gewinnung für ein hochwertiges und nährstoffreiches Endprodukt ist.

Native, kaltgepresste Öle

Findest du ein Öl im Supermarkt, dass als nativ und / oder kaltgepresst bezeichnet wird, kannst du davon ausgehen, dass es sich hierbei um ein hochwertiges Öl handelt. Ein kaltgepresstes Öl wird in schonender Gewinnung hergestellt, weshalb der Geschmack, ungesättigte Fettsäuren sowie Vitamine und Mineralstoffe zum größten Teil erhalten bleiben.

Wichtig bei den meisten dieser Öle ist jedoch, dass man sie nicht zu stark erhitzt. Am besten eignen sie sich als Salatdressing oder zum Verfeinern von Speisen. Ausnahmen stellen hier Kokosöl, Erdnussöl und Sesamöl darf – diese kannst du auch zum Braten und Backen verwenden.

Stempelpresse VS Schneckenpresse

Seitdem ich die Produkte der Fandler Ölmühl verwende, weiß ich auch, dass es sogar bei kaltgepressten, nativen Ölen einen Unterschied in der Herstellung und damit auch im Geschmack gibt. Die steirische Ölmühle garantieren nämlich, dass ihre Öle 100 % sortenrein, kaltgepresst und in Erstpressung herstellt werden. Zudem setzen sie nach wie vor auf das aufwändige Stempelpressverfahren. Dieses hat nicht nur Familien-Tradition, sondern auch geschmackliche und ernährungsphysiologische Gründe. Mit keinem anderen Pressverfahren bleiben Geschmack und Inhaltsstoffe so unverändert. Die meisten andere Ölmühlen verwenden das schnellere und weniger schonende Schneckenpressverfahren.

Macadamianussöl als veganer Butterersatz

Im April ist das Macadamianussöl das Öl des Monats bei der Fandler Ölmühle. Damit möchten sie dieses ganz besondere Öl in den Vordergrund rücken und ihm die Aufmerksamkeit schenken, die es verdient. Immerhin ist das Öl aus der Königinnen der Nüsse genauso nährstoffreich und geschmackvoll, wie die Nuss selbst. Besonders Veganer fanden das Macadamianussöl als Butterersatz, da es einen so feinen nussig-buttrigen Geschmack hat.

Gerösteter Blumenkohl Salat mit Trauben & Macadamianuss

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Fandler Ölmühle

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

  • 1 Blumenkohl (ca. 600g)
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 3-4 EL Sesamöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Garam Masala
Für den Salat:
  • 100g kernlose Trauben
  • 50g Macadamia Nüsse
  • etwas frische Minze
  • etwas grüner Salat
Für das Dressing:

Zubereitung

  1. Heize den Backofen auf 200 °C Umluft vor. Wasche den Blumenkohl und teile ihn in kleine Röschen. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Mariniere den Blumenkohl in einer Auflaufform mit Knoblauch, Sesamöl, Salz und Garam Masala. Du kannst auch ein anderes Gewürz deiner Wahl verwenden (zb. Kreuzkümmel, Curry, Kümmel, Koriander, etc.).
  2. Backe den Blumenkohl nun für 20 Minuten bei 200°C. Währenddessen kannst du das Dressing zubereiten: Dazu Macadamianussöl, Apfelessig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einen Messbecher füllen und pürieren, sodass ein dickflüssiges Dressing entsteht.
  3. Für den Salat die Macadamia Nüsse grob hacken und ganz kurz ohne Fett in einer Pfanne rösten (sie verbrennen sehr schnell und werden dann bitter – also Vorsicht). Den grünen Salat, Minze und Trauben waschen.
  4. Zum Anrichten den grünen Salat auf den Tellern auslegen. Trauben und Macadamianüsse unter den lauwarmen Blumenkohl mischen. Auf dem grünen Salat verteilen, mit Minze und reichlich Dressing garnieren und genießen.
  5. TIPP: Sehr gut dazu passt etwas Käse (zb. Ziegenfrischkläsebällchen), ein Stück Fleisch oder Fisch sowie ein selbstgemachter Sauerrahm-Knoblauch-Kräuter Dip.
Gerösteter Blumenkohl Salat mit Trauben & Macadamianuss
    • christinawalker1602
    • 20. März 2019
    Antworten

    Liebe Lisa,
    dieses Rezept werde ich sicher noch diese Woche ausprobieren, allerdings eher mit Blutorangen und Walnüssen (weil ich beides zu Hause habe und Trauben und Macadamia nicht :-))

    Ich kann mir das Ganze auch gut mit Linsen vorstellen, statt mit Fleisch oder Fisch – natürlich muss man hier mehr Carbs berücksichtigen…

      • Lisa
      • 21. März 2019
      Antworten

      Liebe Christina,
      das freut mich sehr zu hören! Toll, dass du so kreativ bist! Schmeckt sicherlich ausgezeichnet mit Blutorangen und Walnüssen 🙂

      Ein paar Linsen dazu passt auch super!
      Liebe Grüße,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen