fbpx
Gemüsebrühe Paste selber machen

Gemüsebrühe Paste selber machen

Gemüsebrühe als Pulver zu verwenden, ist in fast jeder Küche Gang und Gebe. Doch leider enthält so ein Pulver oft kaum Gemüse, aber dafür viele bedenkliche Zutaten wie Geschmacksverstärker, Verdickungsmittel, Zucker oder künstliche Aromen. Doch es gibt eine Lösung: Mache einfach deine Gemüsebrühe als Paste selbst. So verwertest du nicht nur das ganze Gemüse der Saison, sondern hast auch für viele Gerichte eine gesunde Basis.

Gemüsebrühe Paste selber machen

Gekaufte Gemüsebrühe als Instant Pulver

Hast du dir schon einmal die Zutatenliste deines gekauften Gemüsebrühe-Pulvers angeschaut? Viele der Instant-Brühen bestehen nur zu 1% aus Gemüse. Eine hochwertige BIO Gemüsebrühe enthält zwar etwas mehr Gemüse, dennoch oft Zucker, Hefe und Geschmacksverstärker.

Umso wichtiger ist es also, dass du bei allen Produkten genau hinsiehst und bewusst darauf achtest, was sich darin befindet. Noch einfacher ist es aber, so viel wie möglich selbst herzustellen, unter anderem eine Gemüsebrühe Paste.

Gemüsebrühe Paste selber machen

Individuelle Gemüsebrühe

Neben den bereits genannten Vorteilen finde ich es zudem spannend, meine ganz individuelle Gemüsebrühe Paste zuzubereiten. Je nach Saison sowie Vorrat in meinem Kühlschrank entsteht jedes Mal eine andere Version. Dieses Mal ich mich für eine Herbst und Winter sowie eine Frühling und Sommer Version entschieden. Ersteres setze ich für dunkles Fleisch, fetten Fisch und Herbst- sowie Wintergemüse ein. Zweiteres wird für helles Fleisch, weißen Fisch und Frühlingsgemüse verwendet.

Verwende nur Gemüse, das wenig Wasser enthält. Tomaten, Gurken oder Blattgemüse eignet sich daher nicht so gut. Knollengemüse wie Karotten, Sellerie, Zwiebel oder Ronen enthalten wenig Wasser und sind daher eine gute Wahl.

Gemüsebrühe Paste selber machen

Gemüsebrühe Paste selber machen

Die einfachste und schnellste Möglichkeit selbst eine Gemüsebrühe herzustellen ist in Form einer Paste. Trocknen ist ohne spezielles Equipment schwierig und langwierig. Doch richtig verpackt und aufbewahrt, bleibt auch deine selbst gemachte Gemüsebrühe Paste lange haltbar. Das tollste daran: Du weißt genau was drin ist und kannst zudem regionales Gemüse, das gerade in Unmengen verfügbar ist, verwerten. Auch Kräuter (bestenfalls aus eigenem Anbau) und hochwertige Gewürze dürfen natürlich nicht in deiner selbstgemachten Gemüsebrühe Paste fehlen.

Gemüsebrühe Paste selber machen

Gemüsebrühe Paste richtig aufbewahren

Einen Teil meiner Gemüsebrühe Paste schichte ich in sterile Einmachgläser und lasse etwas Platz am Ende. Diesen fülle ich nämlich mit hochwertigem Oliven- oder Walnussöl auf, um die Paste vor Schimmel zu bewahren. Ich verschließe das Glas und stelle es nun in den Kühlschrank. So bleibt es für mehrere Wochen haltbar. Erst einmal „angebrochen“, solltest du die Paste aber innerhalb von 2-3 Wochen verwerten.

Da ich am liebsten immer sehr große Mengen der Gemüsebrühe Paste zubereite, friere ich immer auch einen Teil davon ein. Ich fülle die Paste in die wiederverwendbaren Ruck-Zuck Gefrierbeutel mit SafeLoc® von Toppits®, presse die Luft heraus und verschließe sie. Um den Überblick in meinem Tiefkühler zu bewahren, nutze ich seit längerem die Toppits® Foodsaver App.

Gemüsebrühe Paset im Gefrierbeutel

Lebensmittelverschwendung vermeiden mit der Foodsaver App

Lade dir dazu einfach die kostenlose Toppits® Foodsaver App auf dein Smartphone. Über das Eiskristall-Symbol legst du ein neues Lebensmittel an, das du gerne einfrieren möchtest.

Im nächsten Schritt hast du die Möglichkeit einen selbstgewählten Frische-Code einzutippen. Oder du lässt dir diesen vierstelligen Frische-Code von der App generieren und kannst ihn danach auf den Beutel schreiben. Das App bietet auch Platz für Notizen, z.B. wie viele Portionen du eingefroren hast oder in welchem Fach sich das Lebensmittel befindet. Zusätzlich bekommst du auch noch praktische Einfriertipps von Toppits®. Dann klickst du nur noch auf „Jetzt einfrieren“ und die App erinnert dich rechtzeitig daran deine Gemüsebrühe Paste aufzutauen und zu verarbeiten, bevor sie verdirbt, sodass du sie restlos genießen kannst! 

Durch das Einfrieren hast du das ganze Jahr über eine frische Gemüsebrühe Paste. Nimm sie einfach am Vorabend aus dem Tiefkühler und lege sie in den Kühlschrank. Darin kannst du die Gemüsebrühe Paste dann wiederum 2-3 Wochen aufbewahren und bei Bedarf etwas davon verwenden. Den Gefrierbeutel kannst du übrigens danach auswaschen und erneut verwenden.

Toppits® Foodsave App
Toppits® Foodsave App

Gemüsebrühe Paste verwenden

Du fragst dich, wofür du diese Paste denn überhaupt in deiner Küche einsetzen kannst? Lasse deiner Fantasie einfach freien Lauf, denn brauchen kannst du sie theoretisch bei JEDEM Gericht. Ob du die Paste nun als eine Gemüsesuppe ansetzt, die du dann wiederum für Suppen oder Eintöpfe weiterverarbeitest. Ob du sie als Pesto für low carb Nudeln nutzt oder einfach nur als Aufstrich auf einem low carb Brot. Sei nicht schüchtern, und traue dich damit zu experimentieren. Wie bereits beschrieben, empfehle ich dir daher auch unterschiedliche Gemüsebrühe Pasten zu machen, die anderes Gemüse und andere Kräuter sowie Gewürze enthalten. So hast du zudem eine tolle Abwechslung.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Toppits Österreich.

Teilen
Kochmodus
Drucken
Bitte melde dich für die Merkliste an
Anmelden / Registrieren
Als Lesezeichen speichern
Bitte melde dich für die Bewertung an
Anmelden / Registrieren
Rezept bewerten

Zutaten

Variante 1: Herbst & Winter

  • 200g Karotten
  • 100g Ronen
  • 100g Lauch
  • 1 EL Ingwer, gehackt
  • 4 Knoblauchzehen
  • ½ Chili, gehackt
  • ½ Kurkuma Knolle (oder 1 TL Kurkuma, gemahlen)
  • 1 EL Meersalz
  • 4 EL Petersilie oder Koriander
  • 1 EL Rosmarin, gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 1 TL Pfeffer, gemahlen

Variante 2: Frühling & Sommer

  • 200g Karotten
  • 100g Sellerie
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • 1 EL Meersalz
  • 1 TL Kümmel
  • 2 EL Schnittlauch, gehackt
  • 1 EL Oregano, gehackt
  • 1 TL Pfeffer, gemahlen

Zubereitung

  1. Das Gemüse gründlich waschen, wenn nötig schälen und grob hacken. Gemeinsam mit den Gewürzen in einen starken Mixer geben und so lange zerkleinern, bis eine krümelige Paste entstanden ist.
  2. Übergieße Einmachgläser und ihre Deckel mit kochendem Wasser. Fülle die Gemüsebrühe Paste dann in Gläser und lasse oben noch etwas Platz. Gieße etwas hochwertiges Öl (zb. Walnussöl) darauf und schließe den Deckel. Im Kühlschrank gelagert, kannst du die Gemüsebrühe Paste so 6-8 Wochen lagern. Die Gläser sind auch tolle Geschenke.
  3. Eine Alternative zur Lagerung ist der Toppits® Ruck-Zuck Beutel. Drücke die Luft raus und verschließe ihn. Schreibe den Frischecode, den du mit deiner Toppits® Foodsaver App generiert hast, auf deinen Beutel und auch eine Notiz hinzu (zb. welche Zutaten die Gemüsebrühe hat oder welche Variante es ist).
  4. So weißt du in ein paar Monaten, wenn du sie auftaust, genau, was sich im Gefrierbeutel befindet. Die Toppits® Foodsaver App hilft dir auch, einen Überblick über alle Dinge im Tiefkühler zu behalten und erinnert dich daran, welche demnächst verbraucht werden sollten.
  5. Den verwendeten Ruck-Zuck Beutel kannst du dann übrigens ohne Probleme auswaschen und wieder zum Einfrieren einer neue selbstgemachten Gemüsebrühe Paste verwenden.

Gemüsebrühe Paste selber machen

  1. Antworten

    Ich Folge dir die ganze Zeit. Es sieht fantastisch aus. Ich will es versuchen. Dank.

      • Lisa
      • 12. Oktober 2019
      Antworten

      Das freut mich wirklich sehr zu hören 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen