fbpx
Teilen

Müllvermeidung in der Küche | 10 no-waste Tipps

Vor allem rund um unsere Ernährung produzieren wir Unmengen von Abfall. Fast alles was wir kaufen, ist in irgendeiner Form verpackt. Mit ein paar „no waste“ Tipps kannst du aber große Mengen an Müll, vor allem Plastikmüll, vermeiden. Denn der effektivste Weg zur Müllvermeidung ist es, ihn gar nicht erst entstehen zu lassen.

Warum überhaupt Müll vermeiden?

Wusstest du, dass jährlich 2 Milliarden Tonnen Abfall weltweit produziert wird? Mehr als ⅓ davon kommt aus den Industrieländern von Nordamerika und Europa. Laut Studien wird diese Menge bis 2050 um weitere 70% steigen, wenn wir nichts an unserem Verhalten ändern.

Das Problem bei diesem Abfall ist, dass der Großteil davon nicht biologisch abbaubar, also Kunststoff ist. Aus Plastik wird im Laufe von Jahrzehnten Mikroplastik, welche unsere Weltmeere deren Bewohner enorm belasten. Durch Konsum von manchen Fischen, minderwertigen Omega-3-Kapseln und anderem Produkten aus dem Meer, landet das Mikroplastik dann sogar in unserem Körper. Zudem müssen für die Verarbeitung von Abfall sehr viele Ressourcen eingesetzt werden, was sie auch sehr kostenintensiv macht.

Es ist erschütternd, dass nur ca. 7% der 3,5 Millionen Tonnen Abfall recycelt werden.

Müllvermeidung in der Küche | 10 no-waste Tipps

Jeder von uns ist gefordert!

Wenn du denkst, als einzelnen Person oder Familie nichts an dieser Problematik ändern zu können, machst du es dir zu einfach. Es liegt an jedem einzelnen von uns, etwas zu verändern. Welche einfachen Schritte du vornehmen kannst, um Müll in deinem Haushalt, speziell in der Küche, zu vermeiden, möchte ich dir nun erläutern.


10 no-waste Tipps im Haushalt

1) Schluss mit Plastik Sackerln

Mittlerweile machen es sogar große Supermarktketten: Sie tausche die Plastiksackerl an der Obst und Gemüse Theke gegen biologisch abbaubare Müllbeutel aus und möchten so einen Beitrag zur Müllvermeidung leisten. Es gibt aber nach wie vor beide Optionen. Jenes Sackerl aus Plastik ist kostenlos, das andere kostet ein paar Cent. Wenn ich in einem Supermarkt bin und andere beim Verpacken ihrer Obst und Gemüse Einkäufe beobachte, stelle ich mit bedauern fest, dass die meisten nach wie vor zur Tüte aus Plastik greifen. Auch an den Kassen gibt es beide Optionen um den Einkauf zu verstauen.

Plastikmüll bedroht unsere Meeresbewohner

Planung ist das halbe Leben

Bereite dich am besten vor und nehme dir mehrere wiederverwendbare Beutel aus Stoff oder ähnlichem mit zum Einkaufen. Viele Supermärkte wie zb. MPREIS bietet auch „Smart Bags“ für Gemüse und Obst.

Frischkäse mithilfe von Smart Bags herstellen

Wie man mithilfe der Smartbags selbst Frischkäse herstellen kann, siehst du in einem anderen Blog Beitrag.

2) Dosen für die Wurst und Fleisch Theke

Gleich wie bei Obst und Gemüse kannst du mittlerweile auch bei vielen Supermärkten wie MPREIS deine eigenen Dosen mitbringen um die gekaufte Wurst und das gekaufte Fleisch zu verstauen. Ich empfehle dir hierfür Dosen aus Edelstahl, da sie sehr leicht sind, unverwüstlich, sowie lebensmittelecht.

Gesunde Jause | Süße & pikante Ideen nachhaltig verpackt
Gesunde Jause nachhaltig verpackt

3) Klug einkaufen

Lasse dich beim Einkauf nicht von 1+1 Aktionen oder Großpackungen verleiten. Schreibe dir eine Einkaufsliste, damit du auch nur das kaufst, was du wirklich brauchst. Solltest du dennoch einmal etwas im Kühlschrank haben, dass verwertet werden muss, gibt es zahlreiche Resteverwertungs-Rezepte auf meinem Blog, die dich hoffentlich inspirieren.

low carb baked oatmeal mit Äpfeln
Apfel-Resteverwertung: low carb baked oatmeal mit Äpfeln

4) Mindesthaltbarkeitsdatum überdenken

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum sagt aus, wie lange ein Lebensmittel MINDESTENS haltbar ist und nicht, ab wann es tödlich ist. Vor allem bei Milchprodukten habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese mehrere Wochen länger hielten, als angegeben. Verlasse dich bei den Lebensmitteln einfach auf deinen Geschmacks- und Geruchssinn und entscheide erst dann, ob es tatsächlich in der Tonne landen muss oder doch noch verwertet werden kann. So trägst du einen großen Teil zur Lebensmittel Müllvermeidung bei.

Einzig bei Fleisch und Fisch solltest du nicht experimentieren.

Ziegenmilch

5) Auf das Äußere kommt es an

Egal ob Alufolie oder Klarsichtsfolie: Beides ist in den meisten Fällen nicht wiederverwendbar. Verwende für die Lagerung von Lebensmitteln und fertigen Gerichten die du vorgekocht hast einfach Dosen aus Edelstahl oder Glas. Für low carb Sandwiches kannst du zb. auch zu Papiertüten oder Bienenwachs Tüchern greifen.

Low carb Halloween Kekse mit zuckerfreiem Icing
Low carb Kekse am besten in Papiertüten lagern

6) Haltbar machen

Du baust selbst Gemüse, Obst und Kräuter an und weißt im Sommer nicht, wohin mit der ganzen Ernte? Bereits seit Jahrhunderten wird deshalb eingelegt, fermentiert, getrocknet oder geräuchert, um Lebensmittel haltbar zu machen.

Eingelegtes Gemüse im Kokosöl Glas-3
Eingelegtes Gemüse

7) Kein Einwegplastik

Einwegplastik findet sich an jeder Ecke in Supermärkten und anderen Shops. Kaufe zum Beispiel nur mehr Obst und Gemüse, dass unverpackt angeboten wird und verstaue es in deinen selbst mitgebrachten Stoff Beuteln.

Mehrweg statt Einweg bei…

Weitere Produkte, die du gegen eine wiederverwendbare Alternative austauschen solltest, um Müll zu vermeiden:

8) Qualität statt Quantität

Mein Papa sagt immer: „Billig gekauft, ist teuer gekauft“. Er meint damit, dass Billiges entweder nicht so funktioniert, wie man sich das wünscht oder schneller kaputt wird und man dann doch zum teureren, qualitativ hochwertigeren Produkt greift. Das gilt sowohl für Kleidung, Möbel aber auch Küchengeräte. Ein Küchengerät entsorgen zu müssen, geht nicht nur ans Geld sondern erhöht deinen „Müll-Parameter“ drastisch. Auch bei Lebensmittel trifft diese Aussage zu.

Leihen statt Kaufen

Kaufe also besser weniger Produkte, dafür aber hochwertige. Zudem gibt es auch immer die Möglichkeit, sich etwas von Nachbarn oder Freuden zu leihen und das selbst gekaufte, hochwertige Produkt, zu verleihen. So leistest du einen kleinen aber wichtigen Beitrag zur Müllvermeidung.

9) Müllfrei Feiern

Bei deiner nächsten Grillparty oder Kinder-Geburtstagsparty solltest du bewusst auf Einweg Geschirr verzichten und stattdessen richtiges Geschirr oder notfalls jenes aus Bambus Geschirr verwenden.

Bitte deine Gäste zum Beispiel auch mal vorweg, die Geschenke in alte Zeitungen oder anderes Papier zu verpacken. Diese Idee lässt sich auch sehr gut zu Weihnachten umsetzen, indem es die ganze Familie macht. Mein Bruder hat schon vor Jahren seine Geschenke nur mehr in Zeitungspapier verpackt. Mittlerweile hat er mich damit angesteckt. Ein toller Weg zur Müllvermeidung bei Feierlichkeiten, oder?

Geschenk Verpackung Papier

10) Richtiges recycling & upcycling statt wegwerfen

Man kann sehr viel Abfall vermeiden, indem man Müll recycelt. Darunter versteht man die Wiederverwertung von Dingen, die man eigentlich wegwerfen würde. Zur Müllvermeidung gehört im nächsten Schritt dann auch die richtige Mülltrennung.

Upcycling Dosen zum Adventskalender
Upcycling Dosen zum Adventskalender

Auch das Upcycling von Müll ist eine tolle Möglichkeit, diesen vor der Tonne zu bewahren. Upcycling bedeutet aus Altem Neues zu machen, das anderweitig genutzt wird. In nächsten Beitrag findest du viele Upcycling Ideen für typischen Küchenabfall, wie zum Beispiel die Umwandlung von Aludosen zu einem schönen Adventskalender.

Deine Ideen sind gefragt

Ich hoffe, dieser Beitrag hilft dir in Zukunft noch zur Müllvermeidung beizutragen. Wenn du noch weitere no-waste Tipps für den Haushalt hast, lasse mir unbedingt ein Kommentar unter diesem Beitrag da.

Müllvermeidung in der Küche | 10 no-waste Tipps

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit MPREIS.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen