fbpx
Teilen

Kochen mit CBD-Öl: Die Vorteile und wie man es macht

Wenn du auf der Suche nach einer gesunden Art zu kochen bist, könnte CBD-Öl die perfekte Zutat sein. In diesem Beitrag gehen wir auf die gesundheitlichen Vorteile des Kochens mit CBD-Öl ein und erklären, wie du es sicher und effektiv anwenden kannst. Außerdem stelle ich dir einige Gerichte vor, mit denen du loslegen kannst!

Kochen mit CBD-Öl: Die Vorteile und wie man es macht

Die Vorteile von CBD

CBD wird aus der Cannabispflanze gewonnen, ist allerdings völlig legal und hat, anders als beispielsweise Marihuana, keine berauschende Wirkung. Daher kann man sogar CBD-Blüten in Österreich legal kaufen. CBD ist bekannt für seine gesundheitlichen Vorteile und die Fähigkeit, Schmerzen, Angst und Stress lindern zu können. Es kann auch helfen, den Schlaf zu verbessern und eine gesunde Haut zu fördern. Bei der Verwendung in der Küche kann CBD-Öl diese Vorteile ohne großen Aufwand bieten.

Kochen mit CBD-Öl: Das solltest du beachten

Das Kochen mit CBD-Öl ist eine gute Möglichkeit, die Vorteile von CBD zu nutzen, ohne es oral einnehmen zu müssen. Wenn du mit CBD-Öl kochst, werden die Cannabinoide in dein Essen aufgenommen und gelangen dann beim Verzehr in deinen Körper. Das bedeutet, dass du alle Vorteile von CBD erhalten kannst, ohne sich Gedanken über die direkte Einnahme machen zu müssen. Du solltest allerdings wissen, dass das CBD etwas langsamer in den Körper gelangt, als wenn du es unter die Zunge gibst.

Wenn du mit CBD-Öl kochen willst, ist es wichtig, ein hochwertiges Produkt zu verwenden und darauf zu achten, dass der legale Höchstwert an THC nicht überschritten wird. Dieser liegt in Österreich bei 0,3 %. Du solltest außerdem ein Trägeröl wie Oliven- oder Kokosnussöl verwenden, damit sich das CBD-Öl gleichmäßig in deinem Essen verteilen kann. Schlecht verrührt kann es sonst eventuell einen leicht bitteren Geschmack haben.

Beginne damit, eine kleine Menge CBD-Öl in deine Gerichte zu geben. Du kannst jederzeit mehr hinzufügen, wenn du feststellst, dass dein Körper es gut verträgt. Achte darauf, wie du dich nach dem Verzehr einer Mahlzeit fühlst. Solltest du irgendwelche unerwünschten Wirkungen feststellen, beende die Einnahme von CBD-Öl und spreche mit deinem Arzt.

Rezeptideen mit CBD-Öl

Jetzt, wo du alles über das Kochen mit CBD-Öl weißt, solltest du es ausprobieren! Da man CBD-Öl nicht zu stark erhitzen sollte, empfiehlt es sich, dieses eher in kalte Gerichte oder erst nach dem Zubereiten zuzufügen. Hier sind einige Gerichte, in die du CBD-Öl einfach mit hinzugeben kannst:

Experimentiere ruhig und finden heraus, was für dich am besten funktioniert. Generell sind beim Kochen mit CBD keine Grenzen gesetzt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kochmodus schliessen
Gesund & nachhaltig abnehmen mit Intervallfasten! MEHR DAZU
X