fbpx
Teilen

Bärlauch finden, nicht verwechseln & verarbeiten

Schön langsam traut er sich aus dem Boden, der köstliche Bärlauch. Ich bin großer Fan vom heimischen Superfood Bärlauch. Zum einen schmeckt er herrlich in unterschiedlichsten Speisen, zum anderen kann man ihn als Heilpflanze einsetzen.

Bärlauch, der wilde Knoblauch

Nicht ohne Grund nennt man Bärlauch auch wilden Knoblauch: Geschmacklich erinnert er nämlich sehr stark an seinen Namensvetter, wenn das Aroma auch westlich milder ist und man nach dem Verzehr auch keinen unangenehmen Mund- / Körpergeruch hat. Ich persönlich vertrage Knoblauch nicht besonders gut, mag aber den Geschmack sehr gerne. Somit ist Bärlauch für mich die perfekte Lösung 🙂

Bärlauch

Bärlauch finden

Ich kann mich noch sehr gut an meine Studienzeit in Wien erinnern, als wir durch den Wienerwald spazierten und der Bärlauch links und rechts vom Gehweg nur so aus dem Boden schoss. Dort findet man ihn tatsächlich an jeder Ecke. Nicht ganz so einfach ist es, den wilden Knoblauch hier in Tirol zu finden! Weiß man aber die geheimen Verstecke des g´schmackigen Wildkrauts, findet man aber auch reichlich davon. Also: AUGEN AUF beim Wandern 🙂

Bärlauch verwechseln

Ganz wichtig beim Pflücken von Bärlauch ist aber auch, seinen giftigen Zwilling zu entlarven – das Maiglöckchen. Dessen Blätter sehen jenen vom Bärlauch sehr ähnlich. Reibe also an den Blättern und rieche dann daran – riechen sie nach Knoblauch, bis du auf der richtigen Fährte.

Ein zweiter, wichtiger Hinweis ist der Ansatz der Blätter: Die Bärlauch Blätter wachsen EINZELN aus dem Boden, jene des Maiglöckchens wachsen von einem Stängel ab, der aus dem Boden kommt. Solltest du dir dann immer noch nicht sicher sein, lasse die Pflanze besser stehen. 

Hast du einen Tipp für mich und meine Leser, wo man das heimische Superfood finden kann? Ich freue mich auf dein Kommentar unter diesem Beitrag 🙂

Bärlauch
Bärlauch wird leicht verwechselt!

Bärlauch Saison

Frühling ist Bärlauchzeit. Am besten schmeckt dieser direkt wenn er aus dem Boden sprießt. Blüht er, ist die Beste Zeit zum Verkochen bereits vorbei. Bis zum Sommeranfang findet man ihn in bestimmten Wäldern oder im eigenen Garten (wenn man ihn anbaut).

Ab Mitte März schauen zwischen den grünen Blättern die weißen Blüten hervor, die das Sammeln erleichtern. Dies ist jedoch sehr stark davon abhängig, wo du wohnst.

Bärlauch
Im Wiener Wald ist der gesamte Boden mit Bärlauch bedeckt…

Heilwirkung von Bärlauch

Bärlauch wirkt ähnlich wie Kohl entschlackend und entgiftend. Er regt die Verdauung an und bringt das Herz-Kreislaufsystem in Schwung. Sogar Bären setzen auf den wilden Knoblauch jährlich im Frühling auf ihren „Speiseplan“. 

Bärlauch ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Magnesium stärkt unsere Muskeln, Vitamin C schützt vor Erkältungen. Er besitzt die gleich positive Wirkung auf unsere Gesundheit wie Knoblauch. Die Aromastoffe, die für den unverkennbaren Geschmack sorgen, so genannte Sulfide, werden beim Zerkleinern der Blätter in Allicin umgewandelt. Allicin wirkt antibakteriell. Bakterien, die unser Immunsystem angreifen, werden abgetötet, daher können schon vorhandene Erkältungen mit Bärlauch bekämpft werden. Auch Fieber und Husten kann mit dem heimischen Kraut lindern.

Bärlauch verarbeiten

Bist du mit deiner Bärlauch Ausbeute zuhause angekommen, kannst du diese entweder in eine feuchte Küchenrolle einwickeln oder direkt verarbeiten. Dazu den Bärlauch mit kaltem Wasser abspülen und dann je nach Rezept weiter verwenden. Er eignet sich für Salate, Suppen, Pestos, Öle oder sogar in Knödeln und Gnocchi. Meine Top 5 Rezepte habe ich dir hier zusammen gefasst… 

Bärlauch
Bärlauch Dip & Bärlauch Pesto

Bärlauch Rezepte

Meine liebsten Bärlauch Rezepte verrate ich dir im Laufe der nächsten 2-3 Wochen auf meinem Blog. Um immer up to date zu bleiben, empfehle ich dir, dich für meinen NEWSLETTER anzumelden. So erfährst du immer gesammelt über neue Rezepte, Blog Beiträge und Events.

Auch in meinem Kochbuch findest du viele Infos über die Heilkräfte von (Wild)Kräutern und Gewürzen. Mit 50 „cleanen“ low carb Rezepten ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen