fbpx
Teilen

10 effektive Tipps gegen Haarausfall, die du noch nicht kennst

Du kennst es auch? Auf dem Kopfkissen, im Waschbecken oder am Boden – überall liegen sie: Die Haare. Pro Tag verlieren wir bis zu 100 Haare, das ist ganz normal. Was aber, wenn es plötzlich mehr als 100 werden und der Haarausfall zur Plage bzw. Sorge wird? Warum uns, vor allem Frauen, oft sehr viele Haare ausfallen und was du ohne großen Aufwand gegen Haarausfall machen kannst, findest du in diesem Blog Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

10 effektive Tipps gegen Haarausfall, die du noch nicht kennst

1) Du bist, was du isst

Die richtige Ernährung spielt für deinen gesamten Körper eine Rolle, natürlich auch in puncto Haaren. Damit deine Haare kräftig und gesund bleiben und ebenso nachwachsen können, brauchen sie ein ausreichend Vitamine und Nährstoffe.  Ernährst du dich also unausgewogen, greifst häufig zu Fertigprodukten oder stark verarbeiteten Lebensmitteln, ist dein Haar nicht ausreichend versorgt. Dadurch wird es ungesund, brüchig und kann auch ausfallen. Folgende Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sorgen für ein verbessertes Haarwachstum:

a) Vitamin H

Biotin, auch bekannt als Vitamin H, zählt zu den lebensnotwendigen Vitaminen und spielt eine wichtige Rolle für die Stoffwechselprozesse in unserem Körper. Es fördert den Wachstum von Haaren und Nägel und sorgt zudem für eine gesunde Haut. 

Vitamin H-reiche Lebensmittel gegen Haarausfall:

  • Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Erdnüsse
  • Eigelb
  • Haferflocken

Meine Top 3 Rezepte mit Vitamin H reichen Lebensmitteln:

b) Vitamin A

Das Vitamin A (= Retinol) kräftigt das Haar und hält es schön geschmeidig. Sind deine Vitamin A-Speicher ausreichend gefüllt, kann ein durch Mangel bedingter Haarausfall ausgehalten oder sogar rückgängig gemacht werden. Da es ein fettlösliches Vitamin ist, kann es am besten in Kombination mit guten Fetten aufgenommen werden. 

Vitamin A-reiche Lebensmittel gegen Haarausfall:

  • Rote und orange Gemüsesorten: Süßkartoffel, Karotten, Kürbis, Paprika
  • Kohl, Mangold, Spinat
  • Milchprodukte: insbesondere Butter, Camembert, Ziegenkäse und Rahm

Meine Top 3 Rezepte mit Vitamin A

Gegrilltes Steak Sandwich mit Süßkartoffel und Kren Sauce

c) Zink

Dieses Spurenelement unterstützt das Haarwachstum, indem es für die Bildung von Keratin und Kollagen sorgt, welche wiederum für ein kräftiges Haar verantwortlich sind. Liegt ein Zinkmangel vor, kann es zu Haarausfall kommen.,

Zinkreiche Lebensmittel gegen Haarausfall:

  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Erdnüsse
  • Rindfleisch
  • Käse
  • Nüsse und Samen: Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne , Pinienkerne, Sesam, Cashewnüsse

Meine Top 3 Rezepte mit Zink:

Low carb Spinat Pizza mit Prosciutto & Pinienkerne

d) Eisen

Auch eine ausreichende Versorgung mit Eisen ist ebenfalls wichtig, um Haarausfall zu stoppen oder ihn vorzubeugen. Denn das Spurenelement ist für die Sauerstoffversorgung des Blutes verantwortlich, das auch die Kopfhaut versorgt. Wenn du einen Eisenmangel hast, können deine Haare also nicht mehr richtig wachsen, deine Kopfhaut ist unversorgt und Haarausfall kann die Folge sein. Allerdings kann es auch bei einer Eisenüberversorgung zu Haarausfall kommen. Es gilt also, die optimale Balance zu finden.

Eisenreiche Lebensmittel gegen Haarausfall:

  • Fleisch
  • Nüsse und Samen: Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam
  • Linsen
  • Hirse
  • ungesüßtes Kakaopulver

Meine Top 3 Rezepte mit Eisen:

Low carb Knusper Müsli 2.0 | Granola zuckerfrei & glutenfrei

e) Vitamin B

Die große Gruppe der B-Vitamine spielt eine wichtige Rolle beim Wachstum gesunder Haare. Sie sorgen für eine gesunde Kopfhaut als Basis für kräftige, gesunde Haare. 

Vitamin-B-reiche Lebensmittel gegen Haarausfall:

  • Vitamin B2: Lachs, Käse, Mandeln
  • Das Vitamin B3: Fleisch, Fisch, Erdnüssen
  • Vitamin B5: Champignons, Brokkoli, Butter, Eier 

Meine Top 3 Rezepte mit Vitamin B:

Chicken Satay Spieße mit Erdnusssauce

2) Übersäuerung lässt die Haare ausfallen

Auch eine Übersäuerung deines Körpers kann zu Haarausfall führen. Was das bedeutet und wie es dazu kommt, kannst du hier nachlesen.

Bei einer Übersäuerung verschiebt sich der pH-Wert des Körpers so stark in den sauren Bereich, dass der Körper auf eigene Mineralstoffspeicher zurückgreift, um den pH-Wert wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Neben den Zähnen und den Knochen sind auch deine Haare ein wichtiger Mineralstoffspeicher. Diese werden von deinem Körper dafür verwendet, die Übersäuerung auszugleichen, was letztlich zu einem Mangel an Nährstoffen und Mineralien im Haarboden führt. In der Folge verlieren deine Haare an Stabilität, sie brechen ab und können schließlich ganz ausfallen. 

Apfelessig-Spülung gegen Übersäuerung

Apfelessig gilt als Allround-Talent – nicht nur in Puncto Ernährung. 😉 Die Essigsäure neutralisiert den veränderten pH-Wert der Kopfhaut, sorgt für glänzendes, volles Haar und wirkt auch zudem gegen Schuppen und eine juckende Kopfhaut.

So machst du die Apfelessig Spülung selbst: Vermische 1 Liter warmes Wasser mit 1 EL hochwertigem Apfelessig. Wasche deine Haare wie gewohnt. Massiere nun die Spülung in die gewaschenen, feuchten Haare ein, spüle sie nicht mehr und lasse sie wie gewohnt trocknen. Der Essiggeruch verfliegt in der Regel sehr schnell. Wer es jedoch als störend empfindet, dem empfehle ich noch 1-2 Tropfen reines und qualitativ hochwertiges ätherisches Öl beizumischen. 

3) Stress stresst die Haare

Sowohl emotionaler als auch körperlicher Stress bringt deinen Haarzyklus ordentlich durcheinander und kann so zu Haarausfall führen. Jedes Haarfollikel ist von einem dichten Netzwerk an Nervenfasern umgeben, welches jede Menge an Botenstoffen des Nervensystems enthält. Tritt akuter Stress auf, erhöht sich die Konzentration an bestimmten Botenstoffen im Haarfollikel. Schädigungen der Haarsubstanz sowie der Abbruch der Wachstumsphase können bei anhaltendem Stress die Folge sein. Um stressbedingten Haarausfall zu stoppen, sollte in erster Linie die Ursache behoben werden! Suche also nach dem Grund für dein hohes Stresslevel.

4) Naturkosmetik gegen Haarausfall

Um Haarausfall vorzubeugen oder bestehenden Verlust zu stoppen, empfiehlt es sich qualitativ hochwertige Produkte für die Pflege deiner Haare zu verwenden. Ich empfehle dir daher die Bio Naturkosmetik von Eliah Sahil. Die vegane Rezeptur, von beispielsweise Bio-Shampoo und Bio-Conditioner, mit wertvollem Traubenwasser, Baobab- und Kokosöl aus kontrolliert biologischem Anbau, hilft Haarbruch zu reduzieren und sorgt zudem für ein Haar voller Vitalität und Glanz. 

Die Bio-zertifizierte Naturkosmetikmarke Eliah Sahil verzichtet komplett auf chemische Inhaltsstoffe und reizende Tenside. Stattdessen werden ausschließlich Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau in ihrer reinsten Form weiterverarbeitet. Jedes Produkt ist zudem 100% vegan und frei von Tierversuchen. Die Marke orientiert sich zudem an dem „Zero Waste“ Konzept: Jeder Behälter ist zu 100% recycle- und biologisch abbaubar. 

Pulvershampoo für kräftiges Haar

Schon mal deine Haare mit Pulvershampoo gewaschen. Neben den Flüssigshampoos findest du bei Eliah Sahil auch eine Reihe an Pulvershampoos, für Erwachsene als auch Kinder. Die geballte Kraft der Pflanzenessenzen und Mineralien stecken in jedem der Produkte. Alle Inhaltsstoffe werden in ihrer reinsten Form weiterverarbeitet, um die volle Wirkkraft zu garantieren. Reichhaltige Inhaltsstoffe wie Heilerde reinigen, während die wertvollen Pflanzenessenzen aus Rose oder Amla Feuchtigkeit spenden und für einen seidigen Glanz sorgen! 

Extra Kick gefällig? Das Guarana Pulvershampoo von Eliah Sahil sorgt mit Chili und Guarana für eine extra Portion Energie bei Haarausfall und schnell fettenden Haaren. 

Mit dem Gutscheincode kochmitherz10 erhältst du 10% Rabatt auf alle Produkte im Eliah Sahil Onlineshop.

Meine Erfahrung mit Eliah Sahil Produkten bei Haarausfall

Ich selbst leide seit jeher an Haarausfall, mal mehr, mal weniger. Nachdem mir meine Osteopathin empfohlen hat, meine Haare nur mehr mit Naturkosmetik zu waschen und zu pflegen, probierte ich das natürlich gleich aus. Nach mehreren Haarwäschen mit dem Shampoo und Conditioner von Eliah Sahil und anschließender Pflege mit deren Haaröl merkte ich bereits eine enorme Verbesserung meines Haarausfalls. Mir fielen zwar weiterhin Haare aus, aber deutlich weniger. Zudem verwende ich regelmäßig eine Haarkur von Eliah Sahil. Diese stärkt das Haar zusätzlich.

Auch für meine Tochter Valentina verwende ich seitdem sie auf der Welt ist nur Naturkosmetik von Eliah Sahil. Neben dem Duschpulver für das Bad, lieben wir das Bio-Mandelöl für die Pflege der sensiblen Babyhaut.

5) Haarausfall durch ein hormonelles Ungleichgewicht

Das Leben von uns Frauen ist geprägt durch Hormone: Menstruationszyklus, Schwangerschaft oder die Menopause – häufig sind solche Veränderungen im Hormonhaushalt der Auslöser für Haarausfall! Gerät unser empfindlicher Hormonhaushalt durcheinander oder reagieren die Wurzeln überempfindlich auf gewisse Botenstoffe, dann kann es zum Haarausfall kommen und das Haar-Volumen schwindet langsam. Hauptverantwortlich dafür, ist meist das Hormon Östrogen. In folgenden Lebensphasen kann es zu vermehrtem Haarausfall kommen:

  • Pubertät
  • (Ende der) Schwangerschaft
  • Pilleneinnahme
  • Menopause

WICHTIG: Haarausfall ist keine Erkrankung, sondern ein Symptom, dessen Ursache es auf den Grund zu gehen gilt! Leidest du unter Haarausfall, aber treffen die genannten Gründe für einen hormonell bedingten Haarverlust nicht auf dich zu? Mach einen Check und lasse deinen Hormonstatus bei einem Arzt deines Vertrauens überprüfen! 

6) Falsche Pflege als Ursache für Haarausfall

Färben, Glätten, Styling – gerade wir Frauen neigen oft dazu, unsere Haare zu strapazieren, um sie in tägliche Bestform zu bringen. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass übermäßige Hitze und Chemikalien unseren Haaren mehr Schaden als Nutzen bringen. 

Diese Angewohnheiten können zu brüchigem Haar führen:

  • Falsches und zu häufiges Haarewaschen mit sogenannten „Cleansing Shampoos“ (Shampoos, die gegen Rückstände und Fett wirken sollen) führt zu brüchigen und trockenen Haar
  • Haare färben mit  handelsüblichen Haarfärbemittel (enthalten meist giftige Inhaltsstoffe wie Ammoniak)
  • Kaputtes Haar durch Hitzeeinwirkung mit Glätteisen und Föhn sorgen für Überbeanspruchung deiner Haare (Haar-Strukturveränderung, Austrocknung, “Verkohlung”)

7) Haarausfall durch Mangelernährung

Auch ein Essstörungen wie Anorexie (Magersucht) und Bulimie (Ess-Brechsucht) sowie generelle Mangelernährung können Haarausfall bewirken. Bei anhaltendem Nährstoffmangel verkürzt sich die Wachstumsphase deiner Haare. Die Haare fallen aus und neue Haare können nicht schnell genug nachwachsen. 

Mangelernährung bzw. Essstörungen gehen meist mit diffusem Haarausfall einher. Das heißt, dass bei einigen Betroffenen die Haare nicht gleichmäßig auf dem gesamten Kopf ausfallen, sondern stellenweise, sodass kahle Bereiche entstehen. Da eine Essstörung ein äußerst komplexes Krankheitsbild ist, kann ein Haarausfall, der dadurch bedingt ist, nur indirekt bekämpft werden. Spezialshampoo und Nahrungsergänzungsmittel alleine, reichen nicht aus. Vielmehr muss die/der Betroffene wieder ein normales Körpergefühl entwickeln und lernen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren.

8) Alkohol und Nikotin – Gift für deine Haare

Dass Alkohol und Rauchen auf vielfältige Weise für den Körper schädlich sind, ist kein Geheimnis. Aber hast du auch gewusst, dass sich diese „Genussmittel“ auch negativ auf deinen Haarwuchs auswirken und sogar Haarausfall auslösen können? 

Bei regelmäßigem Zigarettenkonsum mindert sich der Blutfluss in der Kopfhaut und schlechteres Haarwachstum kann die Folge sein. Alkohol im Generellen muss nicht zwangsweise zum Haarausfall führen. Er kann jedoch Grund von Haarbruch und verlangsamten Wachstum sein, da Alkohol dem Körper Wasser entzieht und ein unbalancierter Flüssigkeitshaushalt schlecht für die Durchblutung deiner Kopfhaut ist. 

Nikotin sorgt für Haarausfall

9) Pferdeschwanz, Dutt & Co: Zopf-bedingter Haarausfall

Zu straff gebundene Haargummis oder festgesteckte Haarnadeln können sich negativ auf den Haarwuchs und die Kopfhaut auswirken. Dein Haar spannt sich extrem und die Haarwurzeln werden dadurch beschädigt. Um Kopfhaut und Haare die nötige Pause von straffen Stylings zu geben, trage deine Haare daher häufiger offen.

10 effektive Tipps gegen Haarausfall, die du noch nicht kennst

10) Medikamente als Auslöser für Haarausfall

Ein durch Arzneimittel verursachter Haarverlust tritt in der Regel etwa 3 bis 6 Monate nach der Einnahme auf und ist nach dem Absetzen des Medikaments normalerweise wieder reversibel. Das Ausmaß des Haarverlusts kann je nach Medikamentenwirkstoff sehr unterschiedlich sein. Ursachen und Mechanismen sind hingegen kaum bekannt. 

Hier eine kleine Übersicht, welche Medikamente zu Haarausfall führen können (nicht vollständig!):

  • Antibiotika 
  • Antirheumatica
  • Anti-Baby-Pille
  • Beta-Blocker
  • Blutverdünnung (Antikoagulantien)
  • Akne-Mittel
  • Antidepressiva
  • Chemotherapeutika

Haarausfall betrifft viele Menschen – ob Mann oder Frau, alt oder jung: Meist wird Haarausfall als sehr störend empfunden, der sich aber oft schon durch kleine  Lifestyle-Änderungen (gesunde Ernährung, Stressreduktion, etc.) gut in den Griff bekommen lässt! Zum Schluss möchte ich dir nochmals ans Herz legen, falls du die Ursache deines Haarausfalls nicht kennen solltest, dich an einen Arzt deines Vertrauens zu wenden und den unerwünschten Haarverlust abzuklären!

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Eliah Sahil.

10 effektive Tipps gegen Haarausfall, die du noch nicht kennst

Ähnliche Beiträge

    • Waltraud Mörth
    • 13. Juni 2021
    Antworten

    Hallo liebe Lisa!
    Danke für den tollen Beitrag über Haarausfall. Ich „leide“ seit ein paar Jahren darunter und bin nach wie vor damit beschäftigt was der Grund dafür ist. Kann schon besser damit umgehen aber es belastet mich immer wieder mal. Ich hab eine Frage bezüglich Haare färben…. hast du hierzu auch ein Produkt, dass du weiterempfehlen könntest? Wenn ja, würde ich dich um eine Rückmeldung bitten.
    Danke schon mal im voraus.
    Alles Liebe Waltraud

      • Lisa
      • 14. Juni 2021
      Antworten

      Liebe Waltraud,
      jaaa das kenn ich nur zu gut. Mh, also ich lasse mir alle 4-6 Monate die Haare strähnen und weiß von meiner Friseurin, dass diese Hennafarben (und was es sonst noch an „Naturfarben“ gibt) leider nicht wirklich effektiv färben bzw. nicht das gewünschte Ergebnis bringen. Ich denke, das beste ist, die Haare gar nicht zu färben.

      Liebe Grüße,
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kochmodus schliessen
Mein 2. Kochbuch "Die schnelle low carb Küche für jeden Tag" JETZT BESTELLEN
X